Tagesschau
29. Jänner 2023 aktualisiert um 21:55
Politik und Institutionen

Minderheitenschutz

Ehrung für Christoph Pan

Der Ehrenpräsident des Südtiroler Volksgruppeninstitutes Christoph Pan ist zum 80. Geburtstag mit einer Festschrift geehrt worden.
Quelle © Rai Tagesschau

Mit einer Festschrift zu seinem 80. Geburtstag ist der langjährige Leiter und jetzige Ehrenpräsident des Südtiroler Volksgruppeninstitutes Christoph Pan auf Schloss Prösels geehrt worden. Zum Thema Minderheitenschutz als Investition für den Frieden haben 18 Schüler und Kollegen Beiträge verfasst. Die laudatio hielt sein langjähriger Weggefährte an der Universität von Innsbruck, der frühere Tiroler Landeshauptmann Herwig van Staa. Für Pan selbst gibt es in ganz Europa noch viel zu tun.

"Mehr Autonomie in vielen Ländern Europas nötig"

Christoph Pan,  Südtiroler Volksgruppeninstitut

Am meisten Nachholbedarf in Sachen Minderheitenschutz in Europa haben laut Pan derzeit noch Frankreich, die Türkei und Griechenland. In Südtirol habe man für den Erhalt der Volksgruppen genügend Autonomie. In Südtirol gehe es um eine geschickte, politische Verwaltung.

Offene Baustellen im Land 

Die institutionelle Zweisprachigkeit sei auf dem Papier zwar da, aber in der Realität ist man laut Christoph Pan weit davon entfernt. 

  Die Bevölkerung kann noch immer nicht in allen Ämtern in ihrer  Muttersprache sprechen.

Christoph Pan,  Südtiroler Volksgruppeninstitut

Ziel müsse allerdings die individuelle Zweisprachigkeit des Einzelnen sein. Dies wäre dann noch ein weiterer Qualitätssprung, den man aber anstreben müsse, unterstreicht der 80-Jährige.

(ka)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen