Tagesschau
22. Mai 2019 aktualisiert um 22:03
Geschichte und Tradition

Morgengespräch

Obermair: "Amoklauf des Geschichtsrevisionismus"

Der Historiker Hannes Obermair sieht in der Dornenkrone des Heimatbundes einen "Amoklauf des Geschichtsrevisionismus", die frühere Landtagsabgeordnete Eva Klotz spricht von 100-jähriger Demütigung.
Quelle © Rai Tagesschau

In der Debatte um das Ende des Ersten Weltkrieges prallen die Ansichten aufeinander: Im Morgengespräch auf Rai Südtirol bewertete der Historiker Hannes Obermair die Dornenkrone des Heimatbundes als "Amoklauf des Geschichtsrevisionismus". Mit dem Herumtragen der Dornenkrone werde versucht, eine alte Opferthese zu zementieren. 

Die frühere Landtagsabgeordnete Eva Klotz dagegen sprach von einer Geschichtsleugnung und einer 100-jährigen Demütigung. "Das ist für mich jeden Tag ein Stachel", sagte sie und betonte, dass es die Welschtiroler gewesen seien, die Dornenkrone angefertigt und "nicht von ungefähr" vor dem Siegesdenkmal in Bozen niedergelegt hätten.

Das Morgengespräch zum Nachhören gibt es hier.

(ep)

Leseempfehlungen

Mehr Artikel zu Geschichte und Tradition