Tagesschau
14. Dezember 2018 aktualisiert um 17:58
Politik und Institutionen

Burggrafenamt

Wird Jasmin Ladurner SVP-Bezirksobfrau?

Nach dem Rücktritt von Zeno Christanell sucht der SVP-Bezirk Burggrafenamt einen neuen Obmann. Möglicherweise wird es eine Obfrau.
Quelle © Rai Tagesschah Jasmin Ladurner hatte allen Grund zum Strahlen, die JG-Kandidatin schaffte den Sprung in den Landtag
Jasmin Ladurner hatte allen Grund zum Strahlen, die JG-Kandidatin schaffte den Sprung in den Landtag
Der SVP-Bezirk Burggrafenamt sucht einen neuen Obmann. Laut Statut muss innerhalb von sechs Monaten ein Nachfolger für Zeno Christanell gewählt werden. Als aussichtsreichste Kandidaten gelten die Landtagsabgeordneten des Bezirks Arnold Schuler und Jasmin Ladurner.

Christanell fordert die gewählten Mandatare des Burggrafenamts dazu auf, für die Partei aktiv zu werden. Er meint damit an erster Stelle Landesrat Arnold Schuler, aber auch Landtagsneuling Jasmin Ladurner. Mandatare seien politisch besser vernetzt und hätten deshalb eine größere Durchschlagskraft innerhalb der Partei. Auch sei der Zeitaufwand der ehrenamtlichen Bezirksobmannschaft besser mit einer bezahlten politischen Tätigkeit zu vereinbaren, sagt Christanell.

Schuler ziert sich, Ladurner überrascht

Arnold Schuler ziert sich jedoch. Jasmin Ladurner zeigt sich zwar von der Anfrage überrascht, aber durchaus für Gespräche offen. Dass ihre mangelnde Erfahrung ein Nachteil sei, bestreitet der ehemalige Bezirksobmann Karl Zeller. Es gebe viele, die Ladurner unterstützen könnten, zeigt er sich überzeugt.

Christanell war gestern von seinem Amt als Obmann des SVP-Bezirks Burggrafenamt zurückgetreten. Der Arbeitnehmer zog damit die Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden des Bezirks bei den Landtagswahlen, auch Christanell selbst hatte den Sprung in den Landtag nicht geschafft.

(ep)

Leseempfehlungen

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen