Tagesschau
25. Mai 2019 aktualisiert um 12:07
Verkehr und Straßenzustand

Achtung Strafe

Ausländische Kennzeichen ade!

Sie gehören zum Südtiroler Straßenbild: Autos mit ausländischen Kennzeichen, die von Südtirolern gefahren werden. Sie wurden in Deutschland gekauft, weil sie dort billiger sind.
Quelle © Pixabay
Seit 4. Dezember ist das neue Sicherheitsdekret in Kraft. Es sieht vor, dass in Italien ansässige Personen ein Auto mit italienischem Kennzeichen fahren müssen. Das betrifft nicht nur italienische Staatsbürger, sondern jeden, der mehr als 60 Tage in Italien ansässig ist. 

Auch Saisonarbeiter betroffen

Das heißt: auch ausländische Arbeiter mit Wohnsitz im Ausland, müssen ihr Auto umschreiben, wenn sie über ein Jahr in Italien beschäftigt sind. Die vorgesehenen Geldstrafen sind hoch: sie liegen zwischen 700 und 3.000 Euro.

Kurios: alle ausländischen Autos für Einheimische tabu

Ein Kuriosum enthält dieses Gesetz: wenn nämlich ein Bekannter oder Verwandter aus dem Ausland darum bittet, das Steuer zu übernehmen, dann sollten Einheimische vorsichtig sein. Peter Mock von der Straßenpolizei bestätigt: "Wenn ein Südtiroler am Steuer eines ausländischen Autos angetroffen wird, selbst wenn der Besitzer des Wagens daneben sitzt, dann wird die Strafe fällig." Also Vorsicht, auch bei Freundsschaftsdiensten. 
 

Ausnahme: Leasing, Miete und ausländische Firmenautos

 
Noch gibt es zwei Ausnahmen: Das Auto im Ausland zu leasen. In diesem Fall muss der Leasingvertrag mitgeführt werden. Auch wer sein Auto im Ausland mietet, muss den Mietvertrag bei sich haben. Und er muss darauf achten, dass die Mietfirma keinen Firmensitz in Italien hat.
Auch wem von seinem ausländischen Arbeitgeber ein Auto zur Verfügung gestellt wird, kann weiterhin sorglos fahren. Allerdings gilt auch hier: das Unternehmen darf keine Niederlassung in Italien haben.

Umschreibung dringend empfohlen

Das Landesamt für Mobilität empfiehlt: Autos mit ausländischen Kennzeichen sollen dringend umgeschrieben werden. Die Umschreibung kann bei Agenturen oder direkt beim Amt vorgenommen werden. Die Umschreibung ist unproblematisch. Voraussetzung ist, dass das Fahrzeug in technisch einwandfreiem Zustand ist. Doch das sollte sowieso Voraussetzung sein. 

(petr)
 

Leseempfehlungen

Mehr Artikel zu Verkehr und Straßenzustand