Tagesschau
22. Mai 2019 aktualisiert um 22:03
Verkehr und Straßenzustand

Nahverkehr

Pendlerbonus für Zugverspätungen

Für wiederholte Verspätungen und Ausfälle im lokalen Bahnverkehr erhalten regelmäßige Bahnfahrer ab heuer jährlich einen "Pendlerbonus" gutgeschrieben.
Quelle © STA AG  Der Pendlerbonus soll regelmäßiges Zugfahren attraktiver machen
Der Pendlerbonus soll regelmäßiges Zugfahren attraktiver machen
Mit dem Pendlerbonus will das Land einen "konkreten Ansporn zur Verbesserung der Qualität im lokalen Bahnverkehr und ein positives Signal im Sinne der Kundenfreundlichkeit“ setzen, sagt Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider. Am 14. Februar soll der Pendlerbonus erstmals ausgezahlt werden. Für die Jahre 2016 und 2017 erfolgt die Gutschrift auf Basis einer Schätzung. Rund 3.000 Personen erhalten einen Bonus in Höhe von 16,24 Euro für das Jahr 2016. Für das Jahr 2017 sind es 25,34 Euro.

Bonus für regelmäßige Bahnfahrer

Diese erste Gutschrift erhalten laut Land jene regelmäßigen Bahnfahrgäste, die seit mindestens zwei Jahren Nutzer des Südtirol Pass sind und mit deren Südtirolpass von Jänner bis Mai 2018 die mindestens 150 Bahnentwertungen getätigt wurden. Anrecht auf maximal 50 Euro Pendlerbonus pro Jahr haben in den folgenden Jahren regelmäßige Nutzer der lokalen Eisenbahnunternehmen Trenitalia und SAD, mit mindestens 30 monatlichen Bahn-Entwertungen.

Die Bahn attraktiver machen

"Mit der neu eingeführten Entschädigung für wiederholte Zugverspätungen wollen wir erreichen, dass viele Pendler auch weiterhin für den Weg zum Arbeitsplatz regelmäßig die Bahn nutzen", sagt Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider. Den Nutzern des Südtirol Pass/EuregioFamilyPass wird der Pendlerbonus automatisch mit 14. Februar 2019 als Guthaben verrechnet: Bei den aufladbaren Karten wird der Pendlerbonus zum Restguthaben dazugerechnet; bei den Postpaid-Karten wird der Betrag mit der nächsten Rechnung gutgeschrieben.
(LPA/al)

Leseempfehlungen

Mehr Artikel zu Verkehr und Straßenzustand