Tagesschau
22. September 2019 aktualisiert um 21:41
Verkehr und Straßenzustand

Speedcheck

STF: Die Temposünder Abrechnung

Die Südtiroler Freiheit hat die jährliche Erhebung zu den Speedboxen vorgestellt. Das Ergebnis: Weniger Sünder aber höhere Strafen.
Quelle © Rai Tagesschau
Inzwischen gehören sie in vielen Gemeinden zum Straßenbild: die orangen Speedcheck Boxen. 158 gibt es in Südtirol - im vergangenen Jahr sind 26 neu dazu gekommen. Das Erfreuliche: Weniger Temposünder wurden geblitzt. Bedenklich aber ist: Die ausgestellten Strafen sind deutlich höher.

Myriam Atz Tammerle sagt: "Wir haben mit Anrainern gesprochen. Die sagen, dass Speedboxen wirken. Sowohl der Lärm als auch das Schnellfahren nimmt ab." Deshalb zeige sich, dass intelligent eingesetzte Speedboxen helfen. Aber: "Speedboxen dürfen nicht wie Pilze aus dem Boden schießen. Und sie dürfen auch nicht dazu verwendet werden, die Bürger abzuzocken."

Es gibt auch Gemeinden, die noch keine Speedcheck Boxen installiert haben. Die haben angegeben, dass sie mit architektonischen Barrieren Raser einbremsen wollen. 

Die Südtiroler Freiheit steht Speedcheck Boxen neutral bis skeptisch gegenüber. "Aber wenn sonst niemand eine solche Erhebung macht, dann tun wir es. Denn die Bürger haben ein Recht darauf, informiert zu werden," sagt Atz-Tammerle.

(petr)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Verkehr und Straßenzustand