Tagesschau
17. September 2019 aktualisiert um 07:16
Sport

Alps Hockey League

Drama in Bruneck: HCP-Titelträume geplatzt

Der HC Pustertal verliert das letzte Finalspiel um den Titel in der Alps Hockey League auf dramatische Weise. Wieder schnupperten die Wölfe schon ganz fest an der AHL-Trophäe - und wieder wird der Vorsprung kurz vor dem Ende noch aus der Hand gegeben
Quelle © Rai Tagesschau Nach dem Schlusspfiff machte sich in Bruneck große Enttäuschung breit
Nach dem Schlusspfiff machte sich in Bruneck große Enttäuschung breit

Wieder nichts mit dem Titel! Dem HC Pustertal ließ am Ostersonntag auch die letzte Möglichkeit aus, den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte zu feiern. Vor ausverkauftem Haus im Rienzstadion führten die Wölfe lange Zeit durch ein Tor von Armin Hofer kurz vor Ende des ersten Drittels. Den Hausherren gab dieser Treffer Auftrieb, teilweise wurden die Slowenen im zweiten Drittel vor dem eigenen Tor eingeschnürt. Doch der HCP verpasste es, in dieser druckvollen Phase nachzulegen. 

Olimpija Ljubljana feiert den ersten AHL-TitelOlimpija Ljubljana feiert den ersten AHL-Titel

Acht Minuten fehlten zum Titel 

Im Schlussabschnitt war es ebenfalls der HCP, der tonangebend war. Die Wölfe schienen die Partie im Griff zu haben und diesmal nicht - wie in den Spielen zuvor - noch unter Druck zu geraten. Acht Minuten vor Ende konnten die über 2.000 Fans erahnen, wie es sich anfühlt, Meister zu werden. Doch es blieb bei der Ahnung. Denn in der 52. Spielminute schlug Ljubjana eiskalt zurück. Ziga Zvete bewang mit einem Schlagschuss von der blauen Linie HCP-Torhüter Furlong, der dabei keine gute Figur machte. Nun herrschten völlig verkehrte Verhältnisse. Während die Slowenen nun auf die Führung drückten, zeigte sich der HCP geschockt. Und prompt kam Ljubjana mit Zajc zwei Minuten vor Spielende zum Erfolg - plötzlich waren die Slowenen nur mehr zwei Minuten vom Titel entfernt. 

Der HCP warf nochmals alles nach vorne und nahm den Torhüter vom Feld. Doch es war wieder Zajc, der bei einem Gegenstoß cool blieb und den Puck ins verwaiste HCP-Gehäuse schob und die Pusterer Titelträume endgültig beeendete. 

(hp) 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Sport