Tagesschau
15. September 2019 aktualisiert um 16:26
Sport

Tennis

Monte Carlo: Fognini schreibt Tennisgeschichte

Fabio Fognini gewinnt als erster Italiener seit 1968 das prestigeträchtige Tennisturnier in Monte Carlo. Auf seinem Weg zum Titel schlägt der 31-jährige aus Sanremo Rafael Nadal und Alexander Zverev.
Quelle © Ansafoto

Fabio Fognini hat beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo seinen größten Karriere-Titel geholt. Der Italiener besiegte Dušan Lajović in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4. Nach 98 Minuten durfte sich Fabio Fognini vom Publikum und seiner Ehefrau Flavia Pennetta für das 6:3 und 6:4 feiern lassen. Und schrieb gleichzeitig italienische Tennisgeschichte: Als erster Mann aus Italien überhaupt gewann der 31-Jährige einen Titel der 1990 eingeführten Masters-1000-Serie.

Zudem war es der erste Sieg eines Italieners in Montecarlo nach über 50 Jahren. 1968 gewann zuletzt  Nicola Pietrangeli im monegassischen Fürstentum. Der letzte Italiener im Finale in Monaco war ausgerechnet Fogninis aktueller Trainer, Corrado Barazzutti. Sein überlegener Gegner damals im Finale: ein gewisser Schwede namens Björn Borg. 

(hp) 


					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Sport