Tagesschau
23. Mai 2019 aktualisiert um 19:27
Wirtschaft und Arbeit

Skigebiet Bilanz

Kronplatz: Messners unbezahlbare Kritik

Die Gesellschaft Skirama Kronplatz zieht eine postitive Bilanz der Wintersaison und blickt ebenso zuversichtlich auf das Sommergeschäft.
Quelle © www.wisthaler.com
Es hätte keine bessere Werbung geben können als die Kritik von Reinohld Messner am Jovanotti-Konzert am Kronplatz. Die dadruch entstandene Reichweite sei unbezahlbar, erklärte der Direktor von Skirama Kronplatz, Andrea Del Frari: Nicht nur einmal sei er gefragt worden, ob der Kronplatz Reinhold Messner gezahlt habe, für diesen Werbeeinsatz.

"Es hat in 13 Jahren noch nie etwas gegeben, dass medial so viel Aufmerksamkeit erregt hat."

Andrea del Frari

Kronplatz als Wirtschaftsfaktor

Am Kronplatz ist die Skisaison seit Mitte März offiziell zu Ende. Dennoch liefen die Lifte bis einschließlich gestern. Insgesamt dauerte die Saison somit fast ganze 5 Monate. Skifahren ist für Wirtschaftsbetrieb Kronplatz in der Hauptskisaison das wichtigste Angebot. 140 Euro Wertschöpfung bringt jede Übernachtung, besagt eine Astat-Studie. Der Kronplatz generiert bei 1,8 Millionen Nächtigungen im Winter also über 250 Millionen Euro. 

Veranstaltungen wichtig für Mitarbeiter und Betriebe

Auch Betriebe rund um das Skigebiet sind von der Wirtschaftsleistung des Kronplatzes abhängig. Andrea Del Frari, erklärt, dass genau deshalb auch neben der eigentlichen Wintersport-Saison ein gutes Angebot vorhanden sein müsse. Auch für die rund 1000 Arbeitsplätze rund um den Kronplatz sind das MMM Corones, das Lumen, die Glocke, Aktionen wie Calcio Storico Fiorentino oder Live- Konzerte auf den Hütten und Pisten genauso wichtig. Der Kronplatz dient somit gewissermaßen als Veranstaltungsort und als Werbetrommel für die gesamte Region. 

"Nicht noch mehr Tourismus notwendig"

Die Kritik an Großveranstaltungen im Sommer, wie das Konzert von Jovanotti am 24. August kann Del Frari verstehen: Grundsätzlich gebe er Messner recht, dass Rambazamba nicht auf den Berg gehöre. Der Kronplatz sei aber inzwischen eine Multiplattform, betont er, wo auf Konstanz und Qualität und nicht auf noch mehr Tourismus in Zahlen gebaut werde.

(ge/fm)
 

Leseempfehlungen

Mehr Artikel zu Wirtschaft und Arbeit