Tagesschau
16. April 2021 aktualisiert um 09:38
Gesellschaft

Katholische Kirche

Teufelsaustreibung - Kurs an päpstlicher Hochschule

Am Exorzisten-Kurs an der Päpstlichen Hochschule in Rom nehmen auch Psychologen, Psychiater und Ärzte teil.
Quelle © pixabay
Teufelsaustreibung - das erinnert an Mittelalter, das gibt es aber auch heute noch. Und das Interesse daran ist offenbar groß.  An der Päpstlichen Hochschule in Rom läuft diese Woche ein Kurs in Teufelsaustreibung. An dem bis Samstag geplanten nicht-öffentlichen Seminar an der Universität Regina Apostolorum beteiligen sich 241 Priester, Ordensschwester und Laien aus fünf Kontinenten.

Auch Psychologen und Ärzte im Kurs

Teilnahmeberechtigt sind auch Psychologen, Psychiater, Ärzte und andere Personen, die den Priester bei der Bekämpfung von Teufelsbesessenheit helfen, berichteten die Organisatoren des Seminars. Exorzisten seien oft mit psychischen Störungen konfrontiert.

400 Exorzisten in Italien 

Es gebe klare Zeichen, die auf Teufelsbesessenheit hinweisen, wie die Aversion zu all dem, was sakral sei, eine übernatürliche Kraft, sowie die Fähigkeit, sich in unbekannten Sprachen auszudrücken, so der Theologieprofessor, Pater Pedro Barrajon, der zu den Leitern des Kurses zählt. Nach Schätzungen von Geistlichen sind in Italien rund 400 Exorzisten tätig.

(apa ka) 
 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesellschaft