Tagesschau
27. Juni 2019 aktualisiert um 13:24
Verkehr und Straßenzustand

Brennerautobahn

LKW-Blockabfertigung: Zustimmung und Kritik aus Südtirol

Die Südtiroler Politiker beurteilen die LKW-Blockabfertigungen unterschiedlich. Das Team Köllensperger und die Grünen begrüßen die Maßnahme, Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider ist dagegen.
Quelle © Pixabay
Der dosierte Güterverkehr habe zu Pfingsten einen kompletten Verkehrsstillstand verhindert, erklärten Tirols Landeshauptmann Günther Platter und die Tiroler Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe. Trotz des extrem hohen Verkehrsaufkommens sei es gelungen, den Verkehrsfluss im Unterinntal sowie die Verkehrssicherheit insgesamt zu gewährleisten.
 
Wie immer kurz vor und kurz nach den Feiertagen hat das Bundesland Tirol auch am vergangenen Pflingstwochenende nicht mehr als 300 Lastwagen pro Stunde über die deutsch-österreichische Grenze bei Kufstein fahren lassen. Richtung Norden dosierten die LKW-Waage am Brenner sowie die Mautstelle bei Schönberg den LKW-Verkehr. Das führt regelmäßig zu teils langen Staus auf der Autobahn in Südtirol und in Bayern.

Alfreider fordert mehr Koordination

Verkehrslandesrat Daniel Alfreider will gegen diese Maßnahme ankämpfen: "Wir brauchen mehr Koordination. Es kann nicht sein, dass einseitig Maßnahmen getroffen werden, die dann Auswirkungen haben bis nach Verona oder nach München", sagt er.

Der Landtagsabgeordnete des Teams Köllensperger, Peter Faistnauer, befürwortet die Blockabfertigung dagegen. So werde Druck auf Bayern ausgeübt, damit dort endlich die Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel gebaut werden. Der grüne Verkehrsexperte Hanspeter Niederkofler verweist darauf, dass sich der Verkehr fast verdoppelt habe, der Wohlstand aber bei weitem nicht. Da könne etwas grundsätzlich nicht stimmen.

(sk/ep)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Verkehr und Straßenzustand