Tagesschau
16. Dezember 2019 aktualisiert um 07:41
Politik und Institutionen

Bozen/Rom

Kompatscher wettert gegen Giulia Grillo

Landeshauptmann bezeichnet Gesundheitsministerin als "Autonomie-feindlich." Er fordert eine Aussprache.
Quelle © Rai Tagesschau
"So kann es nicht weitergehen!" Landeshauptmann Arno Kompatscher ist angefressen. Er bezeichnet das Gesundheitsministerium als autonomiefeindlich. "Das Ministerium stellt Dinge in Frage, die autonomiepolitisch längst geregelt sind."
Damit spricht er den Sprachgebrauch von Ärzten und Pflegern, ihre Eintragung in die Berufverzeichnisse und die Facharztausbildung nach österreichischem Modell an.

"Rechtlich sind wir zu 100 Prozent abgesichert. Aber diese ständigen Sticheleien, dagegen müssen wir vorgehen. Deshalb habe ich eine Aussprache gefordert und in dieser Aussprache werde ich klarstellen, dass wir auf unser Recht bestehen".

Arno Kompatscher zu Rai Südtirol 

Und er kritisiert auch die regelmäßigen Inspektionen des Gesundheitsministeriums. Dabei gehe es weniger um die Qualität der Dienste als vielmehr um den Sprachgebrauch der Ärzte. "Das zeigt, dass man im Gesundheitsministerium auf einmal nicht mehr wissen will, das die Grundsäulen unserer Autonomie sind."

Arno Kompatscher ist bereit für das Treffen mit der Gesundheitsministerin. Er wartet nun auf eine Antwort aus dem Ministerium.

(hase/petr)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen