Tagesschau
24. September 2020 aktualisiert um 07:29
Geschichte und Tradition

Heimatpfleger

"Der Tourismus sägt sich selbst den Ast ab"

Der Heimatpflegeverband verschreibt sich dem Schutz von Grund und Boden - und will dem Tourismus Grenzen aufzeigen.
Quelle © Pexels Archivbild
Archivbild
Der Heimatpflegeverband hat sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Während es bei der Gründung 1949 darum ging, nach zwei Kriegen und politischen Umwälzungen die Pflege der Heimat wieder ins Bewusstsein zu rufen, stehe jetzt der Schutz von Landschaft und Baudenkmälern im Vordergrund, sagte Obfrau Claudia Plaikner.

Der Umgang mit Grund und Boden sei aktuell Schwerpunkt des Verbands, sagt Plaikner. "Der Boden im Bergland ist begrenzt. Von Seiten der Landwirtschaft und speziell von Seiten des Tourismus besteht hier ganz starker Druck. Der Tourismus beansprucht landwirtschaftliches Grün, um neue Tourismusstrukturen zu errichten. Er sägt sich damit aber selbst den Ast ab, auf dem er sitzt." Immerhin werbe der Tourismus mit Natur- und Kulturlandschaft sowie mit ursprünglicher Architektur, betonte Plaikner.

Der Heimatpflegeverband wurde am 21. August 1946 auf einer Brauchtumstagung in Matschatsch oberhalb von Eppan gegründet.  

(sf)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Geschichte und Tradition