Tagesschau
11. August 2020 aktualisiert um 15:10
Kunst und Kultur

Vereinigte Bühnen

Erstes Giorgio-Moroder-Musical wird in Bozen aufgeführt

Die Vereinigten Bühnen Bozen produzieren ein Musical mit Disco-Hits von Giorgio Moroder - Premiere ist am 21. Mai.
Quelle © Rai Tagesschau
"Tribute to Giorgio"  - so heißt das Moroder-Musical der Vereinigten Bühnen Bozen. Am 21. Mai 2020 ist im Stadttheater Bozen die Premiere angesetzt - wenige Wochen nach dem 80sten Geburtstag des Weltstars. Der Grödner Weltstar schloss gerade eine Europa-Tournee ab, derzeit arbeitet er einem Filmsong für einen Action-Film mit Tom Cruise - eine Fortsetzung des Pilotendramas Top Gun.

Das Musical ist eine Hommage an den gebürtigen Grödner, der Musikgeschichte schrieb. Moroder arrangierte selbst die Rahmen-Musik für das Musical. Im Zentrum des Moroder-Musicals stehen berühmte und auch weniger berühmte Hits, sagte Moroder im Rai-Interview. Das Buch für das Musical stammt von der Autorin Susanne Felicitas Wolf, Regie wird der frühere Salzburger Operndirektor Andreas Gergen führen. Insgesamt wird das Moroder-Musical sieben Mal in Bozen aufgeführt - in Zusammenarbeit mit dem Haydn-Orchester, musikalisch geleitet von Stephen Lloyd. 

Von „What A Feeling“ bis „Take My Breath Away“ - mit dem Songwriter und Produzenten Giorgio Moroder brachen allen voran die amerikanische Pop-Diva Donna Summer zu ungeahnten Disco-Himmel- Höhen auf, es begann die Ära des Synthesizer-Sounds, die den weltweiten Dancefloor beben ließ. Das Lebensgefühl der 80er-Jahre mit Disco-Glamour und den Disco-Queens - dafür steht Giorgio Moroder heute wie damals. 

Seine Hits brachten Millionen zum Tanzen

In den Siebzigern stieg der gebürtige Grödner zum Urvater der Diskomusik auf, als Synthesizer-Pionier revolutionierte er die Musikwelt. Moroder war nie selbst Star, arbeitete aber mit vielen Stars zusammen: Er reicherte als Musikproduzent Donna Summers Gesang in den Siebzigern mit Synthesizerklängen an und war damit maßgeblich an der Entwicklung elektronischer Musik beteiligt – er wurde zum Pionier des Elektro-Pop. Vor genau 40 Jahren feierte Donna Summer mit dem Hit „I Feel Love“ einen Welthit. Moroder gewann für seine Musik drei Oskars und vier Grammys. Moroder tritt weltweit noch immer in Discos und auf Festivals und Konzerten auf, so etwa im Sommer 2016 auch in St. Ulrich in Gröden.

Giorgio Moroder scheint in Südtirol derzeit en vogue: Bereits 2017 gab es mit sechs ausverkauften Moroder-Chorkonzerten eine Weltpremiere: Der Südtiroler Chor Choriosum brachte als weltweit erster Chor die Disco-Hits von Moroder a-capella auf die Bühne - die Stücke wurden speziell für den Chor arrangiert. 
(vv/on)

 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Kunst und Kultur