Tagesschau
17. November 2019 aktualisiert um 13:53
Tourismus

Südtirol

Designer Sagmeister: Welche Schönheit für Urlauber?

Das Global Forum der Eurac fragt: Was an Südtirol finden Urlauber schön, was abstoßend? Der New Yorker Designer Stefan Sagmeister antwortet.
Quelle © Pixabay Die Schönheit Südtirols zieht viele Gäste an.
Die Schönheit Südtirols zieht viele Gäste an.
Berge, Wälder, strahlende Sonne und gutes Essen: So wird das Urlaubsland Südtirol gerne beworben. Doch was genau finden unsere Urlaubsgäste schön, was abstoßend. Das ist eine von vielen Fragen, denen das Global Forum in der Europäischen Akademie Eurac nachgegangen ist.

Stefan Sagmeister war einer der Gäste. Der Vorarlberger ist Jahrgang 1962, ist Grafikdesigner und Typograf und lebt und arbeitet in New York.

Frage: Sie haben einmal gesagt, wenn sich Menschen in einer Landschaft wohlfühlen, dann verhalten sie sich besser. Wie ist das gemeint?
Sagmeister: Wenn man entlang der Eisackuferstraße in Bozen den Abfall zusammenräumt, stellt man fest, dass pro Quadratmeter viel mehr weggeschmissen wird als in der Altstadt, wo sich die Leute wohler fühlen.

Frage: Mit welchen Schönheiten kann Südtirol punkten?
Sagmeister: Die Natur ist außergewöhnlich schön. Die Grundvoraussetzungen könnten nicht besser sein. Noch dazu gibt es eine Mixtur verschiedener Naturschönheiten. Dann kommt es darauf an, wie wir damit umgehen. Was bauen wir hinein? Wie verhalten wir uns zu dieser Natur als Menschen?

Frage: Wodurch kann diese Schönheit Risse bekommen?
Sagmeister: Das kann durch den Tourismus sein, dass entweder zu viel oder Hässliches gebaut wird. Das kann auch die Landwirtschaft sein. Ich habe wahnsinnig viele Hagelnetze gesehen. Ich verstehe das, klar müssen die Äpfel geschützt werden. Schön ist das aber nicht. Die Schönheit sollte auf der gleichen Ebene stehen wie die Funktionalität. Nur wenn beide auf der gleichen Ebene sind, kann gute Arbeit entstehen.

Frage: Was raten Sie zu verbessern, wenn Sie durch Südtirol reisen?
Sagmeister: In Bozen gibt es schönere und nicht so schöne Gegenden. Die nicht so schönen Gegenden können mit viel Liebe, Geduld und Sorgfalt verschönert werden. Auch die Eisackuferstraße könnte verbessert werden. Will man einen Funktionsbau wie die Eisackuferstraße neu bauen, sollte man Schönheit als Ziel bereits in der Gestaltung miteinbauen. Aber es kann auch im Nachhinein noch verbessert werden.
Stefan Sagmeister ist Designer und Tipograf in New York. Stefan Sagmeister ist Designer und Tipograf in New York.
(gr/pm) 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Tourismus