Tagesschau
20. September 2019 aktualisiert um 19:13
Umwelt

Wintereinbruch

Vorsicht am Berg

Der Bergrettungsdienst im AVS hat aufgrund des Wintereinbruchs am Berg zur besseren Tourenplanung angemahnt. In den vergangenen Tagen mussten mehrere Wanderer aus Bergnot gerettet werden.
Quelle © Pexels
Zweimal musste der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin mitten in der Nacht starten. Montag Nacht waren es zwei Wanderer bei der Landshuter Europahütte in den Zillertaler Alpen. Und ein zweites Mal war es Dienstag Nacht am Alpinisteig in Sexten. Beide Male hatten die Wanderer die schlechten Wetterverhältnisse und den Schnee am Berg nach dem Wintereinbruch vom Wochenende unterschätzt. Sie konnten bei Tageslicht nicht mehr ihr Ziel erreichen und mussten in den Nachtstunden einen Notruf absetzen. Glücklicherweise konnten sie vom Rettungshubschrauber samt den Bergrettern unverletzt geborgen werden.

Der Bergrettungsdienst warnt

„Es ist eine bessere Tourenplanung besonders jetzt im Herbst notwendig“, sagt Ernst Winkler, der Leiter des Bergrettungsdienstes, „die Tage im Herbst werden immer kürzer und die Dunkelheit kommt früher.“ Winkler rät den Wanderern sich frühzeitig über die Schneelage zu informieren. „Notwendig ist einfach zu prüfen, ob die Touren aufgrund der Schneelage überhaupt gemacht werden können oder nicht.“

(hase)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Umwelt