Tagesschau
24. September 2020 aktualisiert um 06:24
Tourismus

Verkehr

Tourismusverein fordert Obergrenze für Gästeverkehr

Es gelte die Qualität von 150 Jahren Tourismus in Gröden zu bewahren, sagt Ezio Prinoth und fordert eine Obergrenze für den Gästeverkehr.
Quelle © Pixabay
Der Präsident des Tourismusvereins St. Christina Ezio Prinoth fordert eine Obergrenze für den Gästeverkehr in Gröden. Die vielen Tagesgäste aus anderen Landesteilen würden die Straßen komplett überlasten, sagte Prinoth. Der Ausbau des Tourismus im Grödnertal sei daher gefährlich.

"Es sieht so aus, als ob Südtirol 500.000 Betten erhalten würde - und das ohne Infrastruktur. Da hat die Institution einfach versagt. Denn zuerst die Infrastruktur - und dann redet man von Betten. "

Ezio Prinoth

Es gebe keinen ausreichenden Platz mehr. Das Gebiet verfüge zwar über Infrastrukturen, die ausreichend für die Gäste im Grödnertal seien, aber zusätzliche Tagestouristen seien nicht mehr tragbar. Die Land müsse dabei helfen, den Verkehr zu begrenzen und die Qualität von 150 Jahren Tourismus in Gröden zu bewahren.

(pg/fm)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Tourismus