Tagesschau
15. September 2019 aktualisiert um 22:05
Politik und Institutionen

Landtag

Abgelehnte Bahn

Das Team Köllensperger wollte im Landtag mit einem Beschlussantrag erreichen, dass die Trambahn von Bozen bis nach Kaltern jetzt schon geplant wird. Abgelehnt.
Quelle © Tram
Tram
„Es beginnt schon im Ursprung mit einem Fehler“, sagt Paul Köllensperger, „die Endstation Sigmundskron ist teuer und für Pendler und Touristen absolut unattraktiv.“ Was er meint, sind die Planungen für eine Trambahn in Bozen. Denn in der Landeshauptstadt wird schon seit längerer Zeit intensiv an zwei Tramnbahn-Linien geplant. Und ob sie umgesetzt werden, entscheidet sich Ende November bei einem Referendum. Doch für das Team Köllensperger hätte die Planung bis nach Kaltern sofort gemacht werden müssen. Köllensperger: „Ohne eine direkte Verbindung zu den beiden Überetscher Gemeinden Eppan und Kaltern bleibt das Bozner Tramprojekt unvollständig, und die investierten öffentlichen Summen wären somit nicht optimal eingesetzt. Es wäre also auch unnötig, die Bozner Trasse bis nach Sigmundskron zu führen, wenn sie genauso gut am Stadtrand oder beim Krankenhaus enden könnte, um der Mehrheit der Stadtbevölkerung zu dienen.“ Doch der Antrag wurde mit 14 Ja und 17 Nein abgelehnt. „Wieder eine verpasste Gelegenheit für ein modernes und nachhaltiges Südtirol“, heißt es vom Team Köllensperger.

(hase)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen