Tagesschau
20. November 2019 aktualisiert um 15:33
Wirtschaft und Arbeit

Technoalpin

Südtirols Schnee für Olympia

Der Südtiroler Schneekanonen-Hersteller Technoalpin sicherte sich für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking einen Großauftrag: Alle Skipisten werden mit Schneekanonen aus Südtirol eingeschneit.
Quelle © Technoalpin Schneekanone von Technoalpin
Schneekanone von Technoalpin
350 Schneekanonen für ein Auftragsvolumen von 20 Millionen Euro. So sieht das Ergebnis der Ausschreibungen für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking aus Sicht von Technoalpin aus. Und das bedeutet: Technoalpin sicherte sich alle Aufträge für die Schneeerzegung. „Das macht uns natürlich besonders stolz“, sagt Technoalpin-Geschäftsführer Erich Gummerer. Denn bei den Winterspielen 2014 in Russland und 2018 in Südkorea hatte Technoalpin nur einen Teil der Aufträge erhalten. Demnach werden die gesamten 350 Schneekanonen in den kommenden Jahren am Hauptsitz in Bozen und auch in der Niederlassung in China produziert. „Das unterstreicht unsere Technologieführerschaft“, sagt Gummerer, „und es zeugt auch von unserem Know-How bei Großveranstaltungen.“  
Der Eismaschinenhersteller Engo in VahrnDer Eismaschinenhersteller Engo in Vahrn

Auch Eis aus Südtirol

Doch nicht nur der Kunstschnee bei den Winterspielen 2022 wird mit Südtiroler Technologie erzeugt. Neben Technoalpin sicherte sich auch der Eismaschinenhersteller Engo aus Vahrn einen Teil der Aufträge. Engo wird 15 Eisbearbeitungsmaschinen für zwei Eisstadien liefern, wo die Bewerbe in Eiskunstlauf und Short Track ausgetragen werden. Und deshalb wird Technoalpin auch das Eis liefern, denn Engo ist seit 2018 Teil der Technoalpin-Gruppe.  „Diese Aufträge beweisen, dass wir das beträchtliche Synergiepotential der beiden Unternehmen bereits im ersten Jahr voll nutzen können“, sagt der Geschäftsführer der Technoalpin-Holding, Patrick Danielsson.

Großteil der Entscheidungen auf Südtiroler Schnee und Eis

Die Schneekanonen aus Südtirol werden gleich in mehreren Skigebieten und Austragungsstätten aufgestellt werden.  In Yanqing wird ein neues Skigebiet gebaut, wo die Ski-Disziplinen ausgetragen werden. In Chongli finden die Snowboard-Bewerbe statt. Und im Nordischen Zentrum Guyangshu finden die die Langlauf-, Biathlon- sowie Kombinationsbewerbe statt. Zudem werden die Big-Air-Bewerbe im Zentrum von Peking ausgetragen. Allesamt werden dann von Schneekanonen aus Südtirol eingeschneit werden. Und das bedeutet, dass 94 von 109 Entscheidungen bei den Winterspielen 2022 auf Schnee- und Eisunterlagen von Technoalpin ausgetragen werden.
 
(hase)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Wirtschaft und Arbeit