Tagesschau
14. Dezember 2019 aktualisiert um 21:56
Wissenschaft und Technik

Prognose für Erdbewohner

Klimaforscher Kaser: „Es wird sehr, sehr, sehr, sehr dramatisch werden“

Dass das Klimasystem außer Rand und Band gerät: wahrscheinlich, sagt Georg Kaser. Der Klimaforscher prognostiziert Hungersnöte.
Quelle © Rai Tagesschau Alpengletscher: Irreversible Prozesse und sprunghafte Veränderungen
Alpengletscher: Irreversible Prozesse und sprunghafte Veränderungen
„Es wird sehr, sehr, sehr, sehr dramatisch werden“, sagt Georg Kaser über das zukünftige Leben auf der Erde, „wenn wir nicht ganz ganz schnell das Ganze noch in den Griff kriegen.“

Keine lineare Entwicklung, kein langsames Wärmerwerden, sondern sprungartige Veränderungen hin zu einer „völlig anderen Welt“.

Es ist die Prognose eines Szenarios, dem Kaser eine bemerkenswerte Eigenschaft zuschreibt: wahrscheinlich.  

„Das wahrscheinlichste Szenario ist das, dass wir in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren weit über die Ziele von 1,5 und 2 Grad hinausschießen werden, und dann haben wir eine Reihe von Mechanismen im Klimasystem, die uns das Ganze außer Rand und Band geraten lässt.“

Die Mehrzahl der Klima-Wissenschaftler spricht von einer "hot world", in der die Temperaturen steigen, über die seit Jahrmillionen laufenden Zyklen zwischen Eiszeit und Warmzeit hinaus.

Die genauen Folgen aber sind nicht absehbar.

In jedem Fall werden die Prozesse unumkehrbar sein, in jedem Fall werde es eine völlig andere Welt geben, meint Kaser.

„Da müssen wir schon damit rechnen, dass der Großteil des Methangases der Arktis ausgeatmet wird, und sehr viel Kohlenstoff. Das heißt, es wird ein sehr starkes Amplifizieren von Treibhausgasen und damit Erderwärmung geben, gleichzeitig könnte es sein, dass Grönland instabil wird, dass der Golfstrom kollabiert. Und das würde dann dazu führen, dass Ernten ausfallen, die Menschheit nicht mehr ernährt werden kann.“
 
Prognose von Klimaforscher Kaser: Hungersnöte Prognose von Klimaforscher Kaser: Hungersnöte
Kaser verfolgt am Department of Atmospheric and Cryospheric Sciences der Universität Innsbruck die globale Klimaentwicklung bereits seit Jahren. „Es sind viele Phänome viel, viel schneller aufgetaucht als wir geglaubt haben - und dramatischer; Phänomene, die wird erst in 20 Jahren erwartet haben“, sagt Kaser.

„Entweder wir ziehen die Reißleine oder wir werden mit den Konsequenzen leben müssen.“

Destabilisiert Grönland? Kollabiert der Golfstrom? Verhungern die Menschen? Klimaforscher Kaser -  wahrscheinlich.

(lb)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Wissenschaft und Technik