Tagesschau
02. Juni 2020 aktualisiert um 19:22
Kunst und Kultur

Buch

Unbändiger Freiheitswille

Die österreichische Journalistin Clementine Skorpil hat einen Roman über den Ausbrecher-König Max Leitner geschrieben.
Quelle © Raetia Max Leitner
Max Leitner
Ausbrecherkönig, Bankräuber, Frauenheld – all das ist Max Leitner. Jetzt kommt noch eine weitere Bezeichnung dazu: Romanheld. Clementine Skorpil schreibt für die österreichische Tageszeitung „Die Presse“. Sie war recht überrascht, als der Anruf aus Südtirol kam. Die Edition Reatia wollte, dass Skorpil ein Buch über Max Leitner schreibt. Max wer? Skorpil hatte diesen Namen noch nie gehört. Also schickte ihr der Verlag Informationen über Leitner. Eine Verlagsmitarbeiterin hat den Ausbrecherkönig 22 Stunden interviewt. Das Interview wurde transkribiert und der Journalistin geschickt. Skorpil war fasziniert.

Mythos Romanheld

 „Ich habe einen Roman und keine Biographie über Leitner geschrieben“, präzisiert die Autorin im Interview mit Rai Südtirol. Sie wollte dadurch die Familie von Leitner schützen. Denn er habe sein Leben gelebt, seine Entscheidungen bewusst getroffen. „Die Familie könne aber nichts für sein Leben. Deshalb habe ich die Romanform gewählt.“

Mythos Bankräuber

Im Buch wird Leitners kriminelle Karriere nachgezeichnet. Vom ersten spektakulären Banküberfall mit 18 Jahren (damals noch mit Spielzeugpistolen!) bis hin zum missglückten Überfall des Geldtransporters in Innsbruck. „Das waren die zwei einschneidenden Momente in seinem Leben. Der erste Überfall der gut ausgegangen ist und der Angriff der Kobra in Innsbruck.“

Mythos Ausbrecherkönig

Insgesamt saß Leitner 26 Jahre im Gefängnis. Fünfmal ist er auf spektakuläre Weise ausgebrochen. Fünfmal ist er wieder geschnappt worden. „Ihn zeichnet ein unbändiger Freiheitswille aus“, sagt die Autorin. „Ein Mann der bewusst sich so weit außerhalb der Gesellschaft stellt, übe sicher auch einen gewissen Reiz auf Frauen aus“, resümiert Skorpil. Eine Frage bleibt im Roman unbeantwortet: Was ist mit dem Geld der Überfälle passiert? „Das weiß ich nicht. Das müsste man Leitner selbst fragen, ich glaube aber nicht, dass er darüber Auskunft gibt.“

(pt)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Kunst und Kultur