Tagesschau
27. Jänner 2022 aktualisiert um 22:31
Chronik

Coronakrise

Papa muss draußen bleiben

​Eine Geburt ohne Partner. Für Frauen, die in Corona-Zeiten in Brixen und Bruneck ihr Kind zur Welt bringen, ist das nun Realität.
Quelle © Pixabay
Denn dort bleibt den Männern derzeit der Zutritt in den Kreißsaal verwehrt. Einerseits um die Patientensicherheit zu garantieren, sprich jene der Mütter und Neugeborenen, andererseits um die Mitarbeiter selbst zu schützen.

Die schwangeren Frauen, die keine Covid-19 Symptomatik zeigen, werden also am Eingang des Krankenhauses vom Trägerdienst abgeholt und auf die Station begleitet.

Corona-Regeln variieren von Krankenhaus zu Krankenhaus

Eine Entscheidung, die nicht für alle Krankenhäuser im Land einheitlich getroffen wurde. Während die Krankenhäuser in Brixen und Bruneck nur die Frauen in den Kreißsaal lassen, haben die Krankenhäuser in Bozen, Meran und Schlanders die Anwesenheit der Väter bei der Geburt derzeit noch nicht untersagt. Doch auch dort heißt es, die Situation könne sich jederzeit ändern. 

In der Gynäkologie der Krankenhäuser von Brixen und Bruneck hat man diese drastische Maßnahme schweren Herzens getroffen. Nach anfänglichen Widerständen würden sowohl die Frauen als auch die Männer Verständnis zeigen, heißt es aus Mitarbeiterkreisen. Dennoch sei es manchmal schwer, die Emotionen beiseite zu schieben. Denn eine Entbindung ohne Partner schreckt viele Frauen ab. Und auch für die werdenden Väter ist es heutzutage selbstverständlich, dass sie ihre Partnerin durch die Geburt begleiten.  

Schwangere Covid-19-Patienten

In der Zwischenzeit bereitet man sich in den Geburtenstationen des Landes jetzt schon auf das Schlimmste vor, sprich für den Fall, dass schwangere Covid-19-Patientinnen ins Krankenhaus kommen könnten.

Im Krankenhaus Brixen werden Frauen, die bei der Ankunft Symptome zeigen, die auf den Coronavirus hinweisen, sprich Fieber, Atemprobleme und Husten, im Pre-Triage-Zelt vor dem Krankenhaus triagiert und kommen dann über einen eigenen Zugang in die Gynäkologie-Abteilung. Ziel ist es, die Geburtshilfe-Station Covit-frei zu halten. 

Für derartige Ernstfälle hat man nun in Brixen neben den drei bestehenden Kreißsälen zwei weitere geschaffen. 

(bt)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Chronik