Tagesschau
22. Oktober 2020 aktualisiert um 12:50
Gesundheit

Gesundheit

Coronavirus - Ein Appell zur Mithilfe

Auch in Südtirol werden alle Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich so zu verhalten, dass die Übertragung des Covid-19-Virus eingedämmt wird.
Quelle © Rai Südtirol Einfache Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen befolgen
Einfache Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen befolgen
Noch immer glauben viele Menschen im Land, sie könnten nichts gegen die Ausbreitung des Coronavirus tun. Das Land ruft alle Bürgerinnen und Bürger zur Mithilfe auf. Durch das strikte Einhalten einfacher Verhaltnesregeln kann die Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid 19 zumindest eingedämmt werden.
Ziel aller muss es sein, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Vorerkrankungen und vor allem auch ärztliches Personal und Pflegekräfte zu schützen.  

Unnötige Gänge und Fahrten unterlassen

Es gilt, Menschenansammlungen im öffentlichen wie im privaten Bereich zu vermeiden und nicht nötige Gänge und Fahrten zu unterlassen. An öffentlich zugänglichen Orten muss immer der Abstand von einem Meter zu anderen Personen eingehalten werden, um die Übertragung des Virus durch engen Kontakt zu vermeiden.

Besuche und Begleitung nur mit Bewilligung 

Begleitpersonen von Patienten dürfen sich nicht in den Wartebereichen der Aufnahmestationen und der Notfallmedizin-Abteilungen aufhalten. Angehörige und Besucher von Langzeitpflegeeinrichtungen, betreuten Wohneinrichtungen, Hospizen, Rehabilitationseinrichtungen und Seniorenheimen dürfen ihre Angehörigen nur besuchen, falls die ärztliche Leitung der Einrichtung ihre Einwilligung dazu gibt.

Senioren sollten daheim bleiben

Ältere Menschen oder Personen, die an chronischen Krankheiten oder Mehrfacherkrankungen leiden, sind dringlich dazu angehalten, ihr Zuhause nur im Falle äußerster Notwendigkeit zu verlassen und, sollte dies doch erfolgen müssen, immer einen Abstand von einem Meter zu anderen Personen einzuhalten.

Bei Fieber über 37,5 Grad Hausarzt anrufen

Menschen mit Symptomen eines Atemwegsinfekts oder Fieber über 37,5 Grad sollten zu Hause bleiben, ihre Kontakte nach außen so weit als möglich einschränken und ihren Hausarzt oder ihre Hausärztin anrufen. Diese werden nach einer ersten Überprüfung eventuelle Verdachtsfälle an die zuständigen Stellen im Südtiroler Gesundheitsbetrieb weiterleiten.

Grüne Nummer bitte nicht überlasten

Für allgemeine Informationen steht auch die Grüne Nummer 800 751 751 täglich von 8 bis 20 Uhr zur Verfügung.
Personen, denen häusliche Isolation (Quarantäne) auferlegt wurde oder die positiv auf das Virus getestet wurden, dürfen ihre Wohnung oder ihren Wohnsitz nicht verlassen.

(ka)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit