Tagesschau
14. Juli 2020 aktualisiert um 21:12
Gesundheit

Covid-19-Tote in Italien

Nicht alle hatten vor dem Tod unter Fieber gelitten

80 Prozent der bisherigen Covid-19-Todesopfer hatten Fieber, jedes zweite Opfer litt an Husten. Fast alle aber waren gesundheitlich vorbelastet.
Quelle © Ansa
Von den bisher in Italien verstorbenen Corona-Todesopfern haben 80 Prozent an Fieber gelitten. Jedes fünfte Todesopfer ist ohne Fieber gestorben.

Unter Husten litt nicht einmal die Hälfte der Todesopfer: 45 Prozent. 

An Atemnot hingegen litt die Großzahl der bisher an Covid-19 Verstorbenen in Italien - es ist das am häufigste auftretende Symptom: rund 83 Prozent der Todesopfer hatten Atembeschwerden, heißt es im aktuellen Bericht des Istituto Superiore di Sanitá.  

Fast alle der bisher Verstorbenen haben bereits vor der Infektion mit dem Covid-19-Erreger unter einer oder mehreren Krankheiten gelitten, nur jeder hundertste an der Krankheit verstorbene Patient war zuvor gesund gewesen. 

Die meisten der bisherigen Corona-Todesopfer - 76 Prozent - hatten vor der Infektion mit SARS-CoV-2 unter Bluthochdruck gelitten, jeder Dritte an der Zuckerkrankheit oder an der Kornonaren Herzkrankheit. 

(lb)  
 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit