Tagesschau
16. Jänner 2021 aktualisiert um 21:13
Chronik

Corona-Virus

Schöne Geste: Wacker-Fans sammeln Geld für Bergamo

Das Corona-Virus kennt keine Grenzen, aber auch der Fußball nicht. Fans des FC Wacker Innsbruck erklären ihre Solidarität mit der schwer von Covid-19 getroffenen Stadt Bergamo und haben eine spontane Sammelaktion ins Leben gerufen.
Quelle © Rai Tagesschau Spruchbanner über Brücke bei Innsbruck
Spruchbanner über Brücke bei Innsbruck
Auf einer Autobahnbrücke bei Innsbruck hängt seit dem Vormittag ein großes Solidaritäts-Transparent: „Wacker Innsbruck con Voi!. Mola mia Popolo Bergamasco!“. Die kritischen Fanclubs der Tivoli Nord (Verrückte Köpfe, I Furiosi, Wacker Unser...), die seit Jahren mit den Ultras von Atalanta Bergamo eine enge Partnerschaft haben, solidarisieren sich mit den Fans und den Bewohnern von Bergamo. Auf bergamaskisch. Und sehr konkret. 

Solidaritätsschal "Bergamo mola mia"

Die Innsbrucker haben einen „Solidaritätsschal“ hergestellt in den Bergamo-Club-Farben schwarz-blau mit dem Spruch „Bergamo mola Mia“ (Bergamo gib nicht auf) und dem Zusatz „Innsbruck steht zu Dir“: Der Erlös aus dem Verkauf der Schals (20 Euro pro Schal) und zusätzliches Spendengeld wird an eine „bedürftige Organisation, vermutlich an ein Krankenhaus in Bergamo gespendet“, schreiben die „Wackerianer“ auf ihrer Homepage und in den sozialen Medien. Der Vereinsvorstand des Innsbrucker Traditionsclubs trägt die Aktion der Fans mit und verbreitet sie seinerseits.

"Unsere Freunde erleben gerade die Hölle auf Erden" 

„Unsere Freunde in Bergamo durchleben aufgrund des Coronavirus gerade die Hölle auf Erden. Die medizinische Versorgung steht kurz vor dem Kollaps, dringend benötigte Hilfsgüter sind nicht mehr verfügbar“, schreiben die Wacker-Fans. „Betroffene liegen 2-3 Tage in einem Krankenwagen, weil die Krankenhäuser überfüllt sind! Militärfahrzeuge holen die Särge der Verstorbenen und bringen sie in andere Städte, da die Krematorien einfach nicht mehr nachkommen. Feldlazarette werden aufgebaut und Hotels in Krankenstationen umfunktioniert, um die Menschen weiterhin versorgen zu können“, schildern die Wacker-Fans die Situation in Bergamo.

„Aus diesem Grund sind auch wir, mehr denn je, gefordert, unseren freunden in dieser schwierigen Zeit beizustehen und einen kleinen Beitrag zu leisten“, heißt es im Aufruf der Wacker-Fanclubs.
Spruchband in MeranSpruchband in Meran
Doch nicht nur in Innsbruck, auch in Südtirol ist ein Stadion-Spruchband mit Solidariätsbekundungen für Bergamo im Speziellen und für das gesamte medizinische Personal in Italien aufgetaucht, und zwar in einer Straße in Meran. "Haint più di ieri Ehre enk medici und infermieri" heißt es zweisprachig darauf in blauen Lettern auf weißem Hintergrund. Es waren Anhänger des FC Obermais, deren Vereinsfarben blau-weiß sind. Kleines Detail am Rande: Den FC Obermais verbindet mit dem FC Wacker Innsbruck (vormals FC Tirol) eine langjährige Partnerschaft. Die "Curva Sud" des FC Obermais besucht regelmäßig Spiele der Innsbrucker - und umgekehrt. 

(bs/hp) 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Chronik