Tagesschau
30. Mai 2020 aktualisiert um 11:17
Politik und Institutionen

Conte: "Erbitterter Kampf gegen einen unbekannten Feind"

Ministerpräsident Conte hat eine Lockerung der restriktiven Maßnahmen ausgeschlossen. Ein Spaziergang mit Kindern sei nicht erlaubt.
Quelle © facebook Ministerpräsident Giuseppe Conte
Ministerpräsident Giuseppe Conte
Es sei noch zu früh ein Datum zur Lockerung der restriktiven Maßnahmen zu nennen, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwoch Abend in einer Pressekonferenz im Chigipalast. Die Ausgangssperre und der Produktionsstopp für nicht lebenswichtige Aktivitäten müssten mindestens bis zum 13. April eingehalten werden. Oberste Priorität habe der Schutz der Gesundheit und die Regierung orientiere sich im Kampf gegen diesen unbekannten Feind an den Empfehlungen des wissenschaftlich-technischen Komitees. Die Lockerung werde in drei Phasen erfolgen.

1. Phase - Lockerung der restriktiven Maßnahmen:  Sollten sich die positiven Daten in Zusammenhang mit der Epidemie verfestigen, werde die Regierung eine Auflockerung des Lockdowns beschließen.
Die jüngste Verordnung sei falsch interpretiert worden. Ein Spaziergang mit Kindern sei nicht erlaubt. Man habe lediglich präzisiert, dass ein Elternteil ein Kind beim Einkauf mit besonderen Schutzmaßnahmen mitnehmen könne, unterstrich Conte. Auch das Training für Wettkampf-Athleten sei in den rigiden Maßnahmen enthalten.  

2. Phase - Leben mit Coronavirus-Schutz:  Die Bevölkerung müsse auch in dieser Phase weiter an Schutzmasken und Schutztücher sowie am Sicherheitsabstand festhalten. Sie müsse sich daran gewöhnen. Auch die Wiederaufnahme der Produktion werde nur schrittweise und unter großen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. 

3. Phase - Rückkehr zur Normalität:  In einer letzten Phase werde die Regierung für die Normalisierung des sozialen und produktiven Lebens arbeiten. Eine zeitliche Prognose sei nicht möglich. Dies hänge auch davon ab, wie stark sich die Bevölkerung an die Vorgaben halte und ob es zu neuen Infektionen komme.

(ka)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen