Tagesschau
14. Juli 2020 aktualisiert um 21:12
Chronik

Wetter

​Wärmer und trockener als üblich: Das war der Mai

Einen halben Grad wärmer und ziemlich trocken: So fassen die Landesmeteorologen die Mai-Daten zusammen.
Quelle © LPA/privat  Der Pragser Wildsee am 26. Mai.
Der Pragser Wildsee am 26. Mai.
Die 30-Grad-Marke hat der Mai 2020 zwar nicht geknackt, er war aber nah dran: Am 23. Mai wurden in Gargazon 29,8 Grad gemessen. Am kühlsten war es nicht etwa zu den Eisheiligen, sondern bereits am Morgen des 7. Mai. Da fror man in Welsberg bei minus 2,5 Grad.

Insgesamt lagen die Temperaturen um rund einen halben Grad über dem langjährigen Durchschnitt, sagen die Landesmeteorolgen.

Wenig Niederschlag

Wie bereits in den Monaten zuvor war es auch im Mai etwas zu trocken. Die Niederschlagsmengen lagen um rund 20 Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt. Dabei heißt es in einer Bauernregel "Regen im Mai bringt Wohlstand und Heu".

Verzeichnet wurden auch ein paar Gewitter - und auch dazu gibt's eine Bauerregel, die da lautet: "Das Jahr fruchtbar sei, wenn's viel donnert im Mai".

(lpa/ep)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Chronik