Tagesschau
14. Juli 2020 aktualisiert um 21:12
Gesundheit

Südtirol

Regele: "Wir haben in der ersten Phase viel gelernt"

Im Südtiroler Sanitätsbetrieb sieht man sich für die Zeit nach der Öffnung der Grenzen gerüstet. Notfalls könnte auch ein ganzes Dorf in kürzester Zeit getestet werden.
Quelle © pexels
Das Pfingstwochenende steht vor der Tür, und direkt im Anschluss sollten wir unsere Reisefreiheit ein Stück mehr zurückbekommen. Italienweit darf man ab 3. Juni wohl wieder überall hinfahren und auch die Staatsgrenzen sind - zumindest von italienischer Seite - wieder geöffnet.

Im Südtiroler Sanitätsbetrieb sieht man sich für die Zeit nach der Öffnung der Grenzen gerüstet. Man habe in der ersten Phase viel gelernt. "Wir sind dabei, alle Kapazitäten so auszubauen, dass man auch in kürzester Zeit ein ganzes Dorf durchtesten kann", sagte die Primaria für Prävention, Dagmar Regele, im Morgengespräch auf Rai Südtirol. Notfalls könne man jetzt also auch ein ganzes Dorf an einem Tag zu testen, um neue Infektionsherde sofort einzudämmen, sagte sie. Laut Regele werden mittlerweile auch Bürger ohne Symptome auf das Coronavirus getestet. 

Tests an Touristen schützt auch Südtiroler

Den Ärger darüber, dass Touristen gratis getestet werden sollen, kann Regele zum Teil verstehen. Getestete Toruisten seien aber auch ein Schutz für alle Südtirolerinnen und Südtiroler, sagte sie.

Hier können Sie das Gespräch mit Dagmar Regele eine Woche lang nachhören (Morgengespräch vom 29.05.2020).

(mk/ep)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit