Tagesschau
06. Juli 2020 aktualisiert um 20:01
Tourismus

Italien

So zahlt der Staat einen Teil des Urlaubs

Bald gibt es in Italien den „bonus vacanze“. Mit diesem Bonus zahlt der Staat einen Teil des Urlaubs. Hier erfahren Sie, wer ihn kriegt.
Quelle © Creative Commons Der Strand beim Alimini-See nördlich von Otranto
Der Strand beim Alimini-See nördlich von Otranto
In einer Woche startet der sogenannte "bonus vancanze". Damit soll Urlaub in Italien insbesondere für Familien weniger kosten. Laut Verbraucherzentrale erkundigen sich bereits die ersten Kunden danach. Doch die Prozedur ist recht aufwändig.

In den Urlaub fahren und der Staat zahlt kräftig mit, das klingt nach Wunschtraum. 500 Euro gibt's für eine Familie mit mehr als zwei Personen, 300 Euro für zwei und 150 Euro für eine Person. Doch auf dem Weg zum sogenannten "bonus vacanze" warten einige Hindernisse.

Das erste: Die Familie darf nicht mehr als 40.000 Euro pro Jahr verdienen. Grundlage dafür ist die ISEE-Erklärung. Die muss man also vorweisen können. Dazu benötigt der Antragsteller eine digitale Identität, also einen SPID-Zugang.

In einer eigenen App auf dem Handy oder online auf der Seite der Agentur für Einnahmen trägt man dann alle Daten ein und erhält am Ende einen Code. Diesen Code wiederum teilt man der zugelassenen Unterkunft mit und wenn dann alles gut läuft, bekommt die Familie vom Beherbergungsbetrieb 80 Prozent des Bonus als Rabatt. Die restlichen 20 Prozent kann sie bei der Steuererklärung geltend machen.

Der Urlaubsbonus muss in einem Mal verwendet werden und gilt bis Ende des Jahres.

(pg/pm)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Tourismus