Tagesschau
28. Oktober 2020 aktualisiert um 10:19
Umwelt

Umwelt

Nach Vaia: Junge Menschen pflanzen Bäume

Es ist die erste partizipative Aufforstungsaktion Südtirols. „South Tyrol Plants“ will den Wäldern helfen, sich vom Sturmtief Vaia zu erholen.
Quelle © Rai Tagesschau  Nach dem Sturmtief Vaia sollen nun wieder neue Bäume wachsen.
Nach dem Sturmtief Vaia sollen nun wieder neue Bäume wachsen.
„South Tyrol Plants“ ist eine Initiative, die von einer Gruppe junger Boznerinnen und Boznern ins Leben gerufen wurde: Am 5. September organisiert sie in Obereggen die erste für alle offene Baumpflanzaktion Südtirols. Das Ziel: Der Wald soll sich vom Sturmtief Vaia erholen.
 
Wie erinnern uns: Ende Oktober 2018 fegte Sturmtief Vaia mit Windspitzen von bis zu 200 km/h durch Südtirol. 5918 Hektar Wald wurden komplett vom Wind zerstört. Das ist in etwa jene Holzmenge, die in Südtirol normalerweise in einem Zeitraum von zwei Jahren geschlagen wird.
 

Die Aktion soll ein konkretes Zeichen für die zukünftigen Generationen sein.

South Tyrol Plants

„Als wir die Folgeschäden des Sturmtiefs Vaia in unseren wunderschönen Berggebieten sahen, fragten wir uns, wie wir der Natur helfen könnten, sich so schnell wie möglich zu erholen. Gleichzeitig wollten wir den Menschen die Bedeutung des Ökosystems Wald näherbringen und vor den verheerenden Auswirkungen der globalen Klimaerwärmung warnen“, erläutert Matthias, einer der Organisatoren.

Aktion mit Unterstützung vom Land Südtirol 

Die Gruppe umweltinteressierter junger Menschen „South Tyrol Plants“ organisiert mit Unterstützung der Abteilung Forstwirtschaft und des Forstinspektorats Bozen I die erste partizipative Aufforstungsaktion Südtirols.
 
Die Pflanzung von Setzlingen in einem der am stärksten betroffenen Gebiete rund um den Latemar soll auch ein konkretes Zeichen für die zukünftigen Generationen sein, heißt es vonseiten der Organisatoren: Auch sie sollen die heimischen Wälder achten, pflegen und als wichtige Ressource sehen.

Um an der Aktion teilzunehmen, muss man sich auf der Website von „South Tyrol Plants“ anmelden.

br

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Umwelt