Tagesschau
25. Oktober 2020 aktualisiert um 21:00
Chronik

Frankreich

Mann nahe Paris enthauptet

In der Nähe von Paris ist nach ersten Erkenntnissen ein Mann enthauptet worden.
Quelle © morebyless Symbolbild
Symbolbild
Nach der Tat am späten Nachmittag nahe einer Schule in Conflans-Sainte-Honorine wurde die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Man ermittle unter anderem wegen Mordes mit Terrorhintergrund.

Der mutmaßliche, mit einer Stichwaffe bewaffnete Täter habe die nach einem Anruf hinzukommenden Polizisten in dem nordwestlich der französischen Hauptstadt gelegenen Ort bedroht und sei dann auf dem Gebiet der benachbarten Stadt Eragny von der Polizei angeschossen und schwer verletzt worden, verlautete am Abend aus Ermittlerkreisen. Der Sender BFM TV und die Nachrichtenagentur Reuters berichteten hingegen, dass der mutmaßliche Täter von der Polizei getötet worden sei.

Das Opfer war ein Lehrer

Ein Polizeisprecher teilte indes mit, dass es sich bei dem Opfer um einen Mittelschullehrer handeln soll. Er soll Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt haben, hieß es aus Ermittlerkreisen. Der Täter wiederum soll vor dem Angriff "Gott ist groß" auf Arabisch gerufen haben, wie Augenzeugen berichteten.

Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittelt den Angaben zufolge wegen "Mordes in Verbindung mit einem terroristischen Unternehmen" und wegen einer "kriminellen terroristischen Vereinigung". Näheres zum Hintergrund der Tat wurde zunächst nicht bekannt.

apa/afp/reuters/dpa

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Chronik