Tagesschau
14. August 2022 aktualisiert um 20:01
Gesundheit

Coronavirus

Zerzer: "Wir schaffen das Contact Tracing nicht mehr"

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb ändert seine Strategie und testet nur noch Menschen mit Symptomen. Hausärzte und Apotheken sollen auch mitmachen.
Quelle © Rai Tagesschau
"Wir sind zu langsam, wir schaffen das Contact Tracing nicht mehr", sagte der Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetiebes, Florian Zerzer, zu Rai Südtirol, denn auf einen einzigen positiven Test seien mindestens 20 Personen zu kontrollieren. Und bei 350 positiven Tests - so viele gibt es derzeit täglich - müssten Tausende am Tag angerufen werden. "Wir wollten das System so lange wie möglich aufrecht erhalten, weil es uns so möglich war, sehr viele positive Menschen früh genug zu isolieren, das ist jetzt aber nicht mehr schaffbar", sagte Zerzer.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb verfolgt deshalb zwei neue Strategien.

Strategie 1: Der Sanitätsbetrieb will Hausärzte und Apotheken mit ins Test-Boot holen. Einige Hausärzte auch hätten bereits begonnen, ihre eigenen Patienten mit Schnelltests zu testen, "wer Lust hat, kann jetzt auch unsere Patienten mit testen", erklärte Zerzer. Sprich: Der Sanitätsbetrieb möchte Patienten auch zu den Hausärzten schicken. Zudem seien 75 Prozent der Apotheken ab 1. November bereit, in das System einzusteigen.

Strategie 2: Der Sanitätsbetrieb will das System verschlanken. "Bisher haben wir alle engen Kontakte getestet", erklärte Zerzer, "jetzt haben wir beschlossen, nur noch die Kontakte zu testen, die symptomatisch sind." Somit werden die Kontakte, die getestet werden sollen, um rund 70 Prozent verringert, denn die Erfahrung zeige, dass nur rund 30 Prozent der engen Kontakte symptomatisch sind.

Auch Tirol und Vorarlberg reduzieren Nachverfolgung

Eine ähnliche Entscheidung haben in den vergangenen Tagen auch schon Vorarlberg und Tirol getroffen. Auch hier war der Ansatz, alle Kontakte nachzuverfolgen, nach dem sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen an seine Grenzen gestoßen.

az/ep

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit