Tagesschau
04. Dezember 2021 aktualisiert um 21:31
Schule

Corona

Zu Fuß über die Grenze

Im Vinschgau konnten Studenten nicht die öffentlichen Verkehrsmittel zur Fahrt nach Innsbruck benutzen. Jetzt wurde eine Lösung gefunden.
Quelle © wikipedia Reschenpass
Reschenpass
Es war die Südtiroler HochschülerInnenschaft, die auf das Problem hinwies: Südtiroler Studierende, die nach Innsbruck über den Reschen fahren wollten, hatten ein Problem: Sie konnten mit dem Bus nicht über den Reschen und dann weiter nach Landeck. Die Studierenden konnten nicht aussteigen, um die Busverbindung nach Landeck und damit weiter nach Innsbruck zu nehmen. „Die Busfahrer erlaubten es den Studierenden nicht auszusteigen“, so schreibt der SH-Vorsitzende Matthias von Wenzel in einer Aussendung.

In der Folge setzte sich die SH mit Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider in Verbindung. Und mit der Hilfe des Mobilitätsressorts gelang es, eine Lösung zu finden: „Wer von Mals nach Landeck mit dem Bus fährt, kann auf österreichischem Staatsgebiet aussteigen und muss nur wenige Schritte zu Fuß bis zur nächsten Haltestelle gehen, wo man den Bus nach Landeck nehmen kann“, so die SH. Auch gelöst wurde die Regelung für all jene, die vom Studienort nach Hause fahren: „Wer Richtung Mals will, muss die Staatsgrenze zu Fuß überqueren. Aber ist in der gegenwärtigen Situation auch vertretbar.“

Damit können die Studierenden aus dem Vinschgau wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über den Reschenpass nach Innsbruck zum Studieren fahren.
 
(hase)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Schule