Tagesschau
20. Oktober 2021 aktualisiert um 20:21
Politik und Institutionen

Italien

Quarantäne für Einreisende aus EU

Bei der Einreise nach Italien ist eine fünftägige Quarantäne nötig. Das gilt für alle EU-Länder. Die Regierung will die Regelung für die Osterfeiertage einführen.
Quelle © Ansa  Wer nach Italien einreist, muss in Quarantäne
Wer nach Italien einreist, muss in Quarantäne
Italien verhängt eine fünftägige Quarantäne bei der Einreise aus EU-Ländern. Eine dementsprechende Verordnung will der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza morgen Mittwoch unterzeichnen, wie am Dienstag aus Regierungskreisen verlautete.

Wer aus EU-Ländern, darunter Österreich oder Deutschland, kommt, muss sich bei der Rückkehr nach Italien einem Test und einer fünftägigen Quarantäne unterziehen. Danach muss man einen weiteren Test machen.

Kein Ostertourismus

Die Quarantäne gilt bereits für alle Nicht-EU-Länder. Mit der Quarantäne auch bei der Einreise aus EU-Staaten will die italienische Regierung verhindern, dass viele Italiener über die Osterfeiertage ins Ausland verreisen.

Von 3. bis 6. April wird Italien zur "Roten Zone", die Italiener dürfen ihre Wohngemeinde nicht verlassen, um Angehörige in anderen Orten oder Regionen zu besuchen. Sie dürfen jedoch ins Ausland reisen, wenn sie negativ auf das Coronavirus getestet wurden.

Dies löste Empörung beim Hotelierverband Federalberghi aus. "Ich kann zwar nicht meine Gemeinde verlassen, kann aber auf die Kanaren fliegen. Das ist absurd, wenn man bedenkt, dass 85 Prozent der italienischen Hotels geschlossen sind", erklärte Federalberghi-Präsident Bernabo Bocca.

Die Osterbesuchs-Regelung in Südtirol

Laut der Verordnung von Landeshauptmann Arno Kompatscher sieht die staatliche Regelung für Südtirol für die Osterfeiertage die Möglichkeit vor, einmal am Tag und maximal zu zweit einen anderen Haushalt zu besuchen.

cb/apa

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen