Tagesschau
01. Juli 2022 aktualisiert um 18:54
Schule

Coronavirus

​Präsenzunterricht nur mit Corona-Tests

Ab 7. April wird der Nasenflügeltest den Präsenzunterricht in Grund- und auch in Mittelschulen sichern, ohne Test bleibt man im Fernunterricht.
Quelle © Landesrettungsverein Weißes Kreuz Nasenflügeltest in Neustift
Nasenflügeltest in Neustift
Das Pilotprojekt mit den Nasenflügeltests in den Grundschulen funktioniert. Das hat sich seit Einführung vor einigen Wochen gezeigt. Seit gestern Abend steht nun fest: Ab 7. April wird in Grund- und Mittelschulen grundsätzlich getestet, um damit den Präsenzunterricht zu ermöglichen. Für die Oberschulen gilt noch der Fernunterricht.

Nasenflügeltest ist Voraussetzung

Die Tests werden in Grund- und Mittelschulen gemacht. Wer nicht an den Testtagen in der betreffenden Schule teilnimmt, muss zurück in den Fernunterricht. Schullandesrat Philpp Achammer hatte schon beim Start des Pilotprojektes in den Grundschulen die Vorteile der Nasenflügel-Tests gelobt. Damit gebe es zweifache Sicherheit: Erstens würden asymptomatisch positive Schüler herausgefiltert, zweitens könne so der Präsenzunterricht fortgesetzt werden. Verpflichtend sind die Tests noch immer nicht, doch es gilt eben: Wer nicht am Test teilnimmt, erhält Fernunterricht.

Und die Oberschulen? 

Die Oberschulen bleibt derzeit generell noch im Fernunterricht. Präsenzunterricht wird dort erst erlaubt, sobald es die Infektionszahlen und die entsprechende Einstufung zulassen. Doch das wird nach Auskunft von Landeshauptmann Kompatscher und Schullandesrat Achammer sicher nicht mehr vor Ostern der Fall sein.

Danach wird auch in den Oberschulen getestet werden. Denn erklärtes Ziel ist es, den Präsenzunterricht so schnell wie möglich für alle zu ermöglichen - und langfristig auch aufrecht zu erhalten. 

ka


 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Schule