Tagesschau
09. Mai 2021 aktualisiert um 09:21
Wirtschaft und Arbeit

Pandemie

Infektionslage: Italien, Österreich und Deutschland

Bei der Corona-Wocheninzidenz steht Italien gleich gut da wie Deutschland und besser als Österreich. Vom angestrebten Ziel sind alle weit weg.
Quelle © ANSA / Paolo Salmoirago Eine alltägliche Straßenszene in Mailand
Eine alltägliche Straßenszene in Mailand
Glaubt man der Infektionszahlen, hat Italien die Corona-Pandemie derzeit mindestens gleich gut im Griff wie Deutschland und Österreich. Ein exponentielles Wachstum gibt es derzeit jedenfalls nicht. Alle drei Länder sind aber noch weit vom angestrebten Ziel entfernt, die Wocheninzidenz unter 50 auf 100.000 Einwohner zu drücken.

Italien

Auf Staatsebene ist die Wocheninzidenz auf 160 gefallen, das teilte das Oberste Institut für das Gesundheitswesen in Rom mit. Ausgewertet wurden die Daten der vergangenen Woche. Eine Woche zuvor war der Wert noch bei über 200 gelegen. Der Reproduktionsfaktor ist italienweit auf 0,85 gesunken. Das bedeutet, dass ein Infizierter weniger als eine weitere Person ansteckt. Aus Rom hieß es unterdessen, die Tendenz stimme zwar, man sei aber noch weit vom angestrebten Wert maximal 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner entfernt. Derzeit diskutiert die Regierung mit den Mehrheitsparteien über neue Lockerungen ab Mai.

Deutschland

Genau wie in Italien liegt die Wocheninzidenz auch in Deutschland heute bei 160. Die Lage sei sehr ernst, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag und warb für die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes. Geht der Plan der deutschen Regierung durch, gibt es in ganz Deutschland ab einer Wocheninzidenz von 100 die gleichen Einschränkungen.

Österreich

Im Nachbarland Österreich ist die Sieben-Tages-Inzidenz  erstmals seit Wochen wieder unter 200 gesunken. Sie betrug am Freitag 198,7 Fälle auf 100.000 Einwohner. Rückläufig waren auch die Spitalszahlen. 558 Personen lagen auf Intensivstationen, aber sehr hoch ist weiterhin die Zahl der Todesopfer. Seit Donnerstag wurden 30 weitere Tote gemeldet. Innerhalb der vergangenen Woche wurden 219 Todesfälle registriert. Der R-Wert (oder RT-Wert) wird erst am Freitag Nachmittag aktualisiert. Diese Reproduktionszahl belief sich in Österreich zuletzt auf R=0,95 (bezogen auf den Zeitraum 25. März 2021 bis 07. April 2021). 

ka

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Wirtschaft und Arbeit