Tagesschau
09. Mai 2021 aktualisiert um 06:22
Gesundheit

Positiv trotz Impfung - 40 Fälle in Südtirol

In Südtirol gibt es derzeit rund 40 bekannte Corona-Positive, die schon geimpft wurden. Alle zeigen laut Hygienedienst milde oder keine Symptome.
Quelle © ANSA/Ciro Fusco
Positiv trotz Corona-Impfung? Ja, das gibt es, und nein, das heißt nicht dass die Impfung nicht wirkt. In Südtirol gibt es mehrere Fälle von Geimpften, die sich trotzdem mit dem Corona-Virus infiziert haben - auch abseits der Altersheime. Diese Nachricht lässt einige an der Impfung zweifeln.

Impfung wirkt 

Die Impfung hat in allen bisher bekannten Fällen in Südtirol die Betroffenen vor einem schweren Verlauf mit Krankenhausaufenthalt oder Todesfolge geschützt. Das bestätigt die geschäftsführende Primarin des Dienstes für Hygiene im Sanitätsbetrieb, Anna Maria Bassot. Ihr sind bisher rund 40 Fälle in ganz Südtirol bekannt. Die meisten Geimpften Positiven waren Senioren in Altersheimen, zum Beispiel in Partschins, sagt Bassott, auch einige Jüngere seien dabei. Alle aber hatten einen milden Verlauf, einige sogar gar keine Symptome. Sie entdeckten die Infektion laut Bassott überhaupt erst durch einen Routinetest. Auch zweifach Geimpfte haben sich infiziert, berichtet die Fachärztin.  

AHA-Regeln weiter einhalten

Die Impfung schützt also vor einem schweren Verlauf, nicht aber zu 100 Prozent vor einer Infektion oder Übertragung - daher sei es sinnvoll, dass auch Geimpfte weiterhin Maske tragen und Abstand halten, betont Spertini.

Im Altersheim Partschins waren letzte Woche über 20 geimpfte Heimbewohner und Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Zwei Altersheimbewohner mussten zwar ins Krankenhaus, aber nicht wegen Corona, sondern wegen anderer Beschwerden beziehungsweise Vorerkrankungen. Auch diese Fälle in Partschins würden zeigen, so Bassott, dass die Impfung vor schweren Verläufen wirkt. 

vv ka

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit