Tagesschau
13. April 2021 aktualisiert um 19:02
Gesundheit

Südtirol

"Einfach große Familien" - Wie wurde Meransen zum Corona-Hotspot?

Almpartys oder bloß Zufall: Wie wurde Meransen zum Corona-Hotspot Südtirols? Der Gemeindereferent Arnold Rieder hat eine einfache Erklärung.
Der 900-Einwohner-Ort Meransen in der Gemeinde Mühlbach meldet - auf die Einwohnerzahlen gerechnet - die meisten Coronainfektionen in Südtirol. Seit dem Palmsonntag wurden knapp 50 Personen positiv getestet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt 30 Mal höher als im Landesschnitt.

Bürgermeister Heinrich Seppi begründet das mit einer Missachtung des Versammlungsverbotes. Details nannte er nicht.

Zu angeblich unerlaubten Zusammenkünften auf verschiedenen Almen im Altfasstal will der Meransner Gemeindereferent Arnold Rieder nicht Stellung nehmen. Seine Erklärung: große Familien.

Die Einwohner von Meransen sind heute dazu aufgerufen, sich von 10 bis 20 Uhr in der ehemaligen Tennishalle von Meransen testen zu lassen. 

hp/mk

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit