Tagesschau
02. Dezember 2021 aktualisiert um 23:17
Kunst und Kultur

Südtirol

Kino-Neustart trotz Corona-Pass verschoben

Die Südtiroler Kinos werden am Montag nicht aufsperren. Die Gründe dafür sind nicht nur im Land zu suchen.
Quelle © Rai Südtirol Die Kinosäle werden wohl noch einige Wochen leer bleiben.
Die Kinosäle werden wohl noch einige Wochen leer bleiben.
Nach mehr als einem Jahr dürften am Montag auch die Kinos in Südtirol wieder aufsperren (wir haben berichtet), so schnell wird daraus aber wohl nichts. Denn nach all den Monaten sei diese Erlaubnis dann doch sehr unvermittelt gekommen, sagt die Direktorin des Cineplexx Bozen, Marlene Sebastiani. Man sei dabei, die Bedingungen für eine Wiedereröffnung auszuarbeiten. 

Was man jetzt schon weiß: Der Zutritt zum Kinosaal wird nur mit Pass und mit Vormerkung erlaubt sein, die Saalkapazität sei eingeschränkt auf 50 Prozent, die Mindestabstände müssten - mit Ausnahme von Familienmitgliedern - eingehalten werden. Im Gegensatz zu allen anderen italienischen Kinos sollte es in Südtirol dank des Corona-Passes auch erlaubt sein, im Saal zu essen und zu trinken, sagt Sebastiani. 

Abhängig in internationalen Filmstarts

Neben all diesen organisatorischen Fragen müssen die Kinos aber auch folgende Frage beantworten: Welche Filme zeige ich? "Die Kinos sind nicht nur vom Land oder vom Staat abhängig, sondern auch von internationalen Entwicklungen", erklärt die Direktorin des Cineplexx. Die USA oder Großbritannien würden sich mittlerweile zum Glück sehr gut von dieser Pandemie erholen und ihre Kinos wieder öffnen. Das sei auch für Südtirol wichtig, denn, so sagt Sebastiani: "Je mehr Kinos international geöffnet werden, desto besser ist es für internationale Filmstarts." 

Sebastiani rechnet mit einer Kinoeröffnung nicht vor Mitte Mai. Sie hoffe, dann mit großen Filmen an den Start gehen zu können. Mitte Mai sollen die Kinos auch in Großbritannien wieder aufsperren. In Deutschland dagegen werden die Kinos - Stand heute - erst im Juni oder sogar erst im Juli öffnen. Ein Wermutstropfen auch für Südtirol, erklärt Sebastiani, auf große deutsche Filme muss das Kino bei seinem Neustart deshalb verzichten.

ep/tgr

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Kunst und Kultur