Tagesschau
15. Juni 2021 aktualisiert um 23:01
Gesundheit

Pandemie

Quarantäne für Einreise nach Italien fällt

Italien will die Quarantänepflicht für Reisende aus dem Ausland aufheben. Auch die nächtliche Ausgangssperre wackelt.
Quelle © Pixabay Italiens Städte auch bei Nacht genießen - das könnte bald möglich sein.
Italiens Städte auch bei Nacht genießen - das könnte bald möglich sein.
Für Reisende aus der Europäischen Union gilt derzeit die Pflicht einer fünftägigen Quarantäne. Das schränkt den Tourismus aus der EU stark ein. Doch die Tage dieser Quarantäne sind gezählt. Gesundheitsminister Roberto Speranza wird diese Regeln nicht über Mitte Mai hinaus verlängern.

Die Regierung Draghi will damit also diese Quarantäne mit 15. Mai aufheben, berichtet der Corriere della Sera in seiner heutigen Ausgabe. Dann können sich EU-BürgerInnen in Italien frei bewegen. Für sie gelten dann dieselben Regeln wie für InländerInnen, die mit dem grünen Pass reisen. Damit muss der Nachweis erbracht werden, dass jemand entweder von Corona genesen oder geimpft ist oder 48 Stunden vor Reiseantritt einen negativen Coronatest gemacht hat. An einer digitalen Version des Passes arbeitet die Regierung bereits. 

Fällt die Ausgangssperre?

Unklar ist noch, ob die Ausgangssperre fällt. Die Regierung will zwischen dem 15. und 17. Mai entscheiden, ob sie auf 23 Uhr verlegt wird oder ob sie ganz fällt. Eine Verschiebung auf 23 Uhr wäre kurzfristig möglich, eine Aufhebung dauert wohl etwas länger, sie könnte zwischen Mitte Mai und Anfang Juni kommen. Entscheidendes Kriterium wird die Entwicklung der Ansteckungen sein.

Die Lega macht Druck auf die Regierung, die nächtliche Ausgangssperre ehestens aufzuheben. Legachef Matteo Salvini erwartet sich, dass das spätestens am 10. Mai geschieht. Die Lega befürchtet großen wirtschaftlichen Schaden.

HGV erfreut 

Der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) begrüßt die in Aussicht gestellte Reisefreiheit nach Italien ab Mitte Mai. Durch die geplante Abschaffung der fünftätigen Quarantäne für ausländische Touristen könnten die Tourismusbetriebe planen, sagte HGV-Präsident Manfred Pinzger. Notwendig seien aber klare und einfache Regeln für den italienischen Corona-Pass. 

pm 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit