Tagesschau
13. Juni 2021 aktualisiert um 13:31
Gesundheit

Coronaimpfung

Die aktuellen Impfzahlen in Südtirol

Jeder vierte Südtiroler und jede vierte Südtirolerin haben ihren Impfzyklus bereits abgeschlossen.
Quelle © Rai Tagesschau
Es wird unermüdlich weitergeimpft in Südtirol. Das teilt der Sanitätsbetrieb mit. Rund 133.000 Personen haben ihren Impfzyklus abgeschlossen (durch eine Zweitimpfung oder einer Einzelimpfung nach einer Covid-Erkrankung oder bei Anwendung des Einfach-Impfstoffes von Johnson & Johnson). Damit sind nun 25 Prozent der Gesamtbevölkerung Südtirols vollständig immunisiert. 248.999 (46,5 Prozent) Menschen haben bereits ihre erste Impfdosis erhalten.




 
In der zurückliegenden Woche wurde knapp 34.000 Impfdosen verabreicht. Seit heute Mittag können sich auch die 12-15 Jährigen anmelden. Bis zum Nachmittag wurden 223 Vormerkungen registriert, bei den 16-19 Jährigen waren es 103 Impftermine.

Bei den älteren Jahrgängen sind höhere Durchimpfungsraten zu verzeichnen. Rechnet man zu den Geimpften noch jene dazu, die in den letzten drei Monaten positiv getestet wurden und jene, die sich zu einem Impftermin vorgemerkt haben, so trägt der Prozentsatz der Personen, die mittlerweile gegen eine Infektion mit dem Virus geschützt sind bei den über 80-Jährigen 82,6 Prozent, bei den über 70-Jährigen 81 Prozent.  

Bei der jüngeren Altersgruppe der unter 40-Jährigen, die 171.126 Personen umfasst, sind hingegen erst 35 Prozent zu vermelden, die mit einer ersten Dosis geimpft, zu einem Termin vorgemerkt bzw. positiv getestet sind. Dementsprechend  ruft der Sanitätsbetrieb die jüngeren Jahrgänge dringend dazu auf, das Impfangebot in Anspruch zu nehmen.
 
„Impfen vor Ort“ ist nun die Devise der Verantwortlichen. In unterschiedlichen Gemeinden werde in enger Zusammenarbeit mit den Ärztinnen und Ärzten für Allgemeinmedizin rasch und unkompliziert und ohne vorherige Anmeldung geimpft, teil der Sanitätsbetrieb mit. Derzeit stehen schon Impftage in Naturns (12. Juni), Passeiertal / Quellenhof (20. Juni) und Ulten (27. Juni) fest. Gespräche laufen für die Gemeinden Olang, Abtei und Ahrntal.

Was die Durchimpfungsrate der Südtiroler Gemeinden betrifft, ergibt sich ein interessantes Bild. Bei der Altersgruppe der Über-60-Jährigen sind die Gemeinden Laurein, Ulten, Moos und St. Leonhard in Passeier die Schlusslichter. Sehr gut unterwegs sind hingegen Bozen, Brixen, Prettau, Leifers, Kurtinig und Pfatten. Bei den Unter-60-Jährigen sind Schnals, Jenesien, Naturns und Percha die Schlusslichter. Am Ritten, in Prags und Kurtinig ist hingegen bereits die Hälfte der Unter-60-Jährigen geimpft.

Hersteller

Aktuell hat Südtirol 89 Prozent der erhaltenen Impfdosen verimpft. Bei den Impfstoffen von Pfizer und AstraZeneca sind über 92 Prozent der vorhandenen Dosen verimpft worden, bei Moderna knapp 85 Prozent. Nur beim Impfstoff Johnson&Johnson befinden sich drei Viertel der Impfdosen noch im Lager. 
(et/al/joi)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit