Tagesschau
19. September 2021 aktualisiert um 06:45
Gesundheit

Mutation in Südtirol

Zerzer: "Indische Variante kann schnell zu Problemen führen"

Florian Zerzer warnt vor der Ausbreitung der indischen Variante in Südtirol und mahnt: Ohne Impfung gibt es im Herbst keine Schule in Präsenz.
Quelle © Rai Tagesschau Florian Zerzer
Florian Zerzer
Nach dem Auftreten mehrerer Fälle der indischen Variante in Südtirol mahnt der Sanitätsbetrieb zu erhöhter Vorsicht und zur Einhaltung der Corona-Regeln. Diese Variante könne sehr schnell wieder zu Problemen führen, sagt der Generaldirektor des Sanitätsbetriebs, Florian Zerzer. Daher sei es umso wichtiger, dass sich möglichst viele impfen lassen - so schnell wie möglich. 

"Wir wissen, dass mit dem Herbst auch wieder die Gefahr einer Ausbreitung größer wird", sagt Zerzer. "Also wenn wird unser soziales Leben, wenn wir Schule in Präsenz garantieren wollen, dann wird dies umso mehr gelingen, je mehr Menschen sich impfen lassen." 

Denn eine Impfung schützt auch vor der Ausbreitung der Varianten. "Die Impfung hat uns gezeigt, ich nenne das Beispiel Altenheime, dass wir dort praktisch keine Herde mehr haben, seit der Großteil der Menschen dort geimpft ist, und es hat nur ganz wenige Ausnahmen gegeben, wo wir noch Infizierte haben", so Zerzer.   

Die zuerst in Indien aufgetretene Delta-Variante wurde bisher in fünf Fällen in Südtirol nachgewiesen, allesamt bei Mitarbeitern eines Hotels in Lüsen. Der Sanitätsbetrieb rechnet aber mit deutlich mehr Fällen. Mehr als 20 Sequenzierungs-Ergebnisse aus Lüsen sind noch ausständig. In Großbritannien und Russland breitet sich die indische Variante derzeit rasch aus.

(vv/lb) 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit