Tagesschau
07. Dezember 2022 aktualisiert um 21:17
Politik und Institutionen

Pandemie

Südtirol übernimmt italienische Regeln zum Grünen Pass

Wenn Italien die Vorgaben zum Grünen Pass ändert, dann gelten die Neuerungen auch in Südtirol - eine etwaige Impfpflicht für Lehrer inklusive.
Quelle © Rai Tagesschau Landeshauptmann Arno Kompatscher (hier in einer Archivaufnahme)
Landeshauptmann Arno Kompatscher (hier in einer Archivaufnahme)
Die Regierung in Rom diskutiert in diesen Stunden über Änderungen am sogenannten italienischen Grünen Pass. Es geht um die Frage, ob der Grüne Pass bereits nach einer Impfdosis oder nach vollständiger Corona-Impfung zu haben ist und in welchen Bereichen der Pass Verwendung findet.

Noch heute findet dazu eine Unterredung von Gesundheitsminister Speranza mit den Präsidenten der Regionen statt, doch wie auch immer diese Beratungen in Rom enden, Südtirol wird die römische Entscheidung mittragen. Das gaben heute Landeshauptmann Arno Kompatscher und Gesundheitslandesrat Thomas Widmann nach der Sitzung der Landesregierung bekannt. "Wir übernehmen 1:1", sagte Landeshauptmann Kompatscher wörtlich.

Das gelte auch für den Fall, dass Rom eine Corona-Pflichtimpfung für das Lehrpersonal beschließt. "Wenn der Staat für bestimmte Situationen eine Impfpflicht vorsieht, haben wir keine Zuständigkeit, etwas Gegenteiliges zu beschließen. Das ist keine Frage des politischen Willens", sagte dazu der Landeshauptmann.

pg

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen