Tagesschau
04. Dezember 2021 aktualisiert um 21:31
Chronik

​Ungeimpftes Lehrpersonal: Rom erhöht Druck

Italiens Covid-Sonderbeauftragte Francesco Figliuolo macht Druck auf einige Regionen für eine höhere Durchimpfungsrate beim Lehrpersonal - und damit auch auf Südtirol.
Quelle © Ansa/EPA Rom erhöht den Druck auf ungeimpftes Lehrpersonal.
Rom erhöht den Druck auf ungeimpftes Lehrpersonal.
Italienweit sind im Durchschnitt mehr als 85 Prozent des Lehrpersonals zumindest einmal geimpft. Das Schlusslicht bilden Sizilien und Südtirol.

In Sizilien ist mit 56 Prozent etwas mehr als die Hälfte des Lehrpersonals zumindest einmal geimpft, in Südtirol sind es 61 Prozent. Viel zu wenig für einen normalen Schulbeginn, sagt der Covid-Sonderbeauftragte Francesco Figliuolo und fordert die Regionen mit einer niederen Durchimpfungsrate auf, dafür zu sorgen, dass mehr Beschäftigte der Schulen geimpft werden.

Figliuolo schlägt dafür eine Vorzugsschiene für Lehrerinnen und Lehrer in den Impfzentren vor.

Zwangsimpfung für LehrerInnen und SchülerInnen

Der Vorsitzende der italienischen Direktoren-Vereinigung Attilio Fratta fordert eine Pflichtimpfung von Lehrpersonal sowie Schülerinnen und Schülern. Das sei die Voraussetzung für den Präsenzunterricht. Auch die Gewerkschaften des Lehrpersonals fordern eine Impfung von Schülerinnen und Schüler.

(mm/joi)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Chronik