Tagesschau
27. Jänner 2022 aktualisiert um 22:31
Gesundheit

Pandemie

Südtirol: Neue Verordnung regelt grünen Pass

Landeshauptmann Kompatscher hat in einer Verordnung Bestimmungen zum grünen Pass erlassen. Sie gelten für Schule, Verkehr, Feste und Sport.
Quelle © Sanitätsbetrieb Der grüne Pass - ein Türöffner für viere Tätigkeiten
Der grüne Pass - ein Türöffner für viere Tätigkeiten
Die neue Verordnung des Landeshauptmanns regelt, welche Regeln für den grünen Pass in Südtirol ab dem 1. September gelten. Sie folgt weitestgehend den staatlichen Bestimmungen.

Schule

Kleinkinderbetreuung findet in Präsenz statt. Auch Kindergärten, Grund-, Mittel- und Oberschulen, Berufsschulen des Landes und Musikschulen halten ihren Unterricht in Präsenz ab.

An diesen Einrichtungen gilt für alle ab sechs Jahren die Pflicht, eine Maske zu tragen. Ärzte können aus medizinischen Gründen von dieser Pflicht entbinden. Das Einhalten eines Sicherheitsabstandes von einem Meter wird empfohlen.

Schüler, die Schulsport in Einrichtungen außerhalb der Schulen ausüben (für die es eigentlichen den grünen Pass bräuchte), brauchen dafür keinen grünen Pass.

Das Personal dieser Einrichtung muss über einen grünen Pass verfügen. Wer sich nicht daran hält, wird suspendiert und erhält ab dem fünften Tag keinen Lohn mehr. 

Die Führungskräfte müssen die Einhaltung dieser Regel überwachen.

Die Pflicht, einen grünen Pass vorlegen zu können, gilt auch an Universitäten, dort auch für StudentInnen. 

Verkehrsmittel

Wie von den staatlichen Regeln vorgesehen, ist für Reisen über die Regionengrenzen hinaus der grüne Pass nötig. Nicht nötig ist er im Nahverkehr.

Dieser Regel folgt auch die Verordnung des Landeshauptmanns. Sie gilt bis zum Jahresende.

Feste

Für Feste nach weltlichen oder religiösen Feiern ist der grüne Pass nötig. Bei diesen Festen dürfen Speisen und Getränke auch im Stehen konsumiert werden, wenn dabei der Abstand von einem Meter zwischen nicht zusammenlebenden Personen eingehalten wird.

Sport

Die Regelung aus der letzten Verordnung, dass SportlerInnen, die an nationalen oder internationalen Sportveranstaltungen teilnehmen und dafür trainieren, den grünen Pass brauchen, wurde mit der neuen gestrichen. Für diese Sportler und Sportlerinnen gelten nun jeweils die Sicherheitsprotokolle, die die einzelnen Sportverbände festlegen. 

pm 

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit