Tagesschau
25. Oktober 2021 aktualisiert um 09:15
Umwelt

Weltklimabericht

„Es braucht Taten nicht Kampagnen“

Fridays for Future Southtyrol ruft die Landesregierung angesichts des aktuellen Weltklimaberichts zu raschem Handeln auf.
Quelle © Ansa
Wenn wir nicht unmittelbar auf die Bremse treten, werden wir schon in neun Jahren die kritische Schwelle der Erderwärmung erreicht haben. Dann wird die weltweite Erwärmung um 1,5 Grad überschritten sein, sagen führende Wissenschaftler. Unermüdlich sind vor allem junge Leute auf die Straße gegangen, damit eben das nicht passiert, auch in Südtirol.
 
Was sagen sie nun zum Weltklimabericht?  
 
Die Prognose der Wissenschaft müsse alle zum Umdenken bewegen, erklärt Zeno Oberkofler von Fridays for Future Southtyrol. Kampagnen wie ''Everyday for Future'' also ''Jeden Tag für die Zukunft'', die die Südtiroler Landesregierung kürzlich präsentiert hat, würden nichts bringen, wenn sie nicht unmittelbar mit Taten verknüpft würden, unterstreicht Oberkofler.

Wir haben uns vor zwei Jahren nach der ersten Klima-Demonstration mit Landeshauptmann Arno Kompatscher getroffen und wir haben dabei gefordert, dass der Klimaplan den Pariser Klimazielen entsprechen muss. Bis dato haben wir dazu noch nichts gehört und der Klimaplan ist immer noch derselbe.

Zeno Oberkofler, Fridays for Future Southtyrol

Das einzige was zähle sei eine konsequente Umsetzung, erklärt Zeno Oberkofler von Fridays for Future. Gemeinsam mit Wissenschaftlern habe Fridays for Future an die Politik appelliert, alles zu tun, damit Südtirol bis spätestens 2035 klimaneutral ist.

et/ge

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Umwelt