Tagesschau
04. Juli 2022 aktualisiert um 18:00
Gesundheit

​Coronavirus Südtirol

2.072 Mitarbeiter im Gesundheitsbereich ungeimpft.

Die Impfungen schreiten zwar voran, und auch im Sanitätsbetrieb werden die Impfungen des Personals nachgeholt. Doch es gibt noch Grund für Suspendierungen.
Quelle © Pixabay Noch 2000 Mitarbeiter im Gesundheitswesen sind ungeimpft
Noch 2000 Mitarbeiter im Gesundheitswesen sind ungeimpft
Laut einer Aussendung des Sanitätsbetriebes lag im April die Anzahl der nicht geimpften Mitarbeiter im Gesundheitsbereich bei 3.967. Mittlerweile haben sich davon 1.895 Mitarbeiter des Sanitätsbetriebes und anderer Einrichtungen im Gesundheitsbereich impfen lassen. Weitere 1.304 Personen haben sich mittlerweile zur Impfung vorgemerkt, aber nur 571 Angemeldete haben diesen Termin auch wahrgenommen, 763 Personen haben den Termin demnach nicht wahrgenommen.

Feststellungsbescheide zugeschickt

Insgesamt wurden 399 Feststellungsbescheide an Mitarbeiter im Gesundheitsbereich wegen der fehlenden Pflichtimpfung zugestellt. Der Sanitätsbetriebes betont, dass die Daten als vorläufig zu betrachten sind, da bei dieser Erhebung viele Akteure (Autonome Provinz Bozen, Südtiroler Sanitätsbetrieb, Berufskammern, verschiedene Arbeitgeber, u.a.m.) beteiligt sind und dass sich die Mitarbeiter jederzeit zur Impfung anmelden können. 

Unterdessen: Rekurs abgewiesen​

Unterdessen wurde auch der Rekurs eines nicht geimpften Krankenpflegers des Brunecker Krankenhauses gegen seine Suspendierung vom Arbeitsgericht abgewiesen. Laut Informationen des Leiters der Rechtsabteilung im Sanitätsbetriebs, Marco Cappello, könne der Bescheid angefochten werden. Das Arbeitsgericht hatte zuvor bereits den Antrag auf Aufhebung der Suspendierung von vier Krankenpflegerinnen unter Berufung auf die im Draghi-Dekret festgehaltene Pflichtimpfung für das Pflegepersonal abgewiesen. 
 
(zb)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit