Tagesschau
16. Oktober 2021 aktualisiert um 17:12
Politik und Institutionen

Landtag

Nix "Sudtirolo"

Der Landtag hat sich gegen eine Verwendung des amtlichen Namens "Sudtirolo" ausgesprochen, mit großer Mehrheit.
Quelle © Vita Trentina Es bleibt bei
Es bleibt bei "Alto Adige"
Der Landtag hat einen Beschlussantrag der Südtiroler Freiheit zur Amtlichkeit des Begriffes "Sudtirolo" abgelehnt. Drei Abgeordnete stimmten für den Antrag, 23 dagegen und 7 enthielten sich der Stimme.

Gleich zu Beginn der Landtagssitzung betonte der Abgeordnete der Südtiroler Freiheit, Sven Knoll, es gehe nicht um die Abschaffung des Begriffs "Alto Adige", sondern um die zusätzliche amtliche Anerkennung des Begriffs "Sudtirolo".

Immerhin werde er in der Alltagssprache bereits verwendet. Der SVP-Fraktionssprecher Gert Lanz erklärte in seiner Replik, dass es zu diesem sensiblen Thema eine weitläufigere, gesellschaftliche Diskussion brauche. Ein einfacher Beschlussantrag werde dem nicht gerecht.

Auch Team-K Chef, Paul Köllensperger argumentierte dahingend. Zudem würde eine weitere amtliche Bezeichnung für die Autonome Provinz Bozen nur Verwirrung stiften.

Die Abgeordnete der Grünen, Brigitte Foppa, betonte, dass man der sprachlichen Entwicklung gerecht werden müsse, "Sudtirolo" als institutionellen Begriff könne man aber nicht, wie von der Südtiroler Freiheit gewollt, einfach so forcieren.

cb/bt

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen