Tagesschau
27. Jänner 2022 aktualisiert um 22:31
Gesundheit

Bildung

Süditrol: Drei von vier Beschäftigten der Schulen geimpft

In Südtirol sind drei von vier Beschäftigten der Schule geimpft, besonders hoch ist der Anteil in den staatlichen Schulen.
Quelle © Rai Tagesschau
In Südtirol sind 78 Prozent des Lehrpersonals an den staatlichen Schulen gegen Corona geimpft. Diese Zahl des Sanitätsbetriebs ist etwa eine Woche alt, es ist aber die aktuellste verfügbare. Der Prozentsatz dürfte aber noch etwas höher liegen, da sich seither noch einige Lehrer zur Impfung angemeldet haben. 

Etwas niedriger liegt der Prozentsatz beim nicht unterrichtenden Personal in den Staats- und Berufsschulen und bei den Berufsschullehrerinnen und Lehrern: 72 Prozent von ihnen sind geimpft. 

Am höchsten ist die Impfquote in den Privatschulen: Dort sind 79 Prozent des unterrichtenden und des nicht unterrichtenden Personals geimpft. 

Das ergibt also eine durchschnittliche Impfquote von 75 Prozent. 

Höher sind die Impfquoten im Latium und in den Abruzzen. In diesen Regionen sind nur drei Prozent an Schulen und Universitäten ungeimpft. 97 Prozent haben sich mindestens eine Dosis der Coronaschutzimpfung verabreichen lassen. 

Auf gesamtem Staatsgebiet sind die Impfzahlen unter Lehrbeschäftigten gestiegen. Anfang August waren noch 220.000 Menschen im Bildungsbereich ohne Impfung, mittlerweile haben sich 80.000 von ihnen impfen lassen. Die erste Impfdosis wartet noch auf 138.435 Lehrbeschäftigte, das sind rund zehn Prozent des gesamten Schul- und Universitätspersonals. 
 
pm

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Gesundheit