Tagesschau
19. Oktober 2021 aktualisiert um 14:58
Politik und Institutionen

Greenpass-Pflicht

Mit Vormerkung ins Testzentrum

Start für Corona-Testzentren: Tests sollten digital vorgemerkt und in der Wohnsitzgemeinde durchgeführt werden, um lange Wartezeiten vermeiden.
Quelle © Rai Tagesschau
Ab Freitag ist der Green Pass am Arbeitsplatz Pflicht. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich alle 48 Stunden auf das Coronavirus testen lassen. In Südtirol sind Schätzungen zufolge 40.000 Personen von den regelmäßigen Tests betroffen. Um lange Schlangen vor den Teststationen am ersten Tag zu vermeiden, gehen die ersten Corona-Testzentren der Gemeinden schon heute Abend in Betrieb.  

Insgesamt haben die Südtiroler Gemeinden 40 Teststraßen eingerichtet, fünf allein in Bozen. Sie sind vor allem dann geöffnet, wenn die Apotheken geschlossen sind, also in der Früh und am Abend. Spontan zum Testzentrum fahren, das sich gerade in der Nähe befindet, gehe in den meisten Gemeinden nicht, sagt der Präsident des Gemeindenverbandes Andreas Schatzer, denn es brauche eine Vormerkung. 
 
Damit es nicht zu langen Wartezeiten kommt, setzen die Gemeinden wieder auf das digitale Vormerksystem. Zudem werden die Betroffenen aufgerufen, sich möglichst in der Wohnsitzgemeinde testen zu lassen.

Der Coronatest im Testzentrum kostet, wie in den Apotheken, 15 Euro für Erwachsene und 8 Euro für Kinder. Bezahlt wird aber nicht gleich, die Rechnung wird vom Sanitätsbetrieb zugestellt.

(et/ep)

					

Leseempfehlungen


					

Mehr Artikel zu Politik und Institutionen